Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-3415  

 
 
Betreff: Überschwemmungen der Keller und dann?
Debattenantrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
13.10.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
15.11.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vertagt   
20.12.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vertagt   
24.01.2017 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zurückgezogen / erledigt   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Mit der Beantwortung des Antrages Drucksache 20-3337 (BV-Beschluss vom 28.01.2016, Drucksache 20-2225.1) in der Bezirksversammlung am 15.09.2016 und im Regionalausschuss Rahlstedt am 28.09.2016 wurde über das Regenwassermanagement am Meiendorferweggraben und Deepenhorngraben vom Bezirksamt Wandsbek berichtet.

Im Juni 2016 gab es in dem Einzugsgebiet Deepenhornteich ein Unwetter mit Starkregenfällen. Die vorhandenen Straßengräben konnten das Wasser nicht mehr ableiten und somit sind Keller u.a. in der Pusbackstraße vollgelaufen. Eine junge Familie musste sogar ihr gerade neu errichtetes Haus verlassen, es war unbewohnbar. Ursächlich scheinen hier verstopfte und defekte Entwässerungsrohre sowie zu gewucherte Gräben zu sein.

Die Unterhaltung der Straßengräben besteht (siehe Drucksache 20-3337) aus zweimal im Jahr einer Mahd der Böschungen sowie einer Sohlräumung aus Mitteln der Straßenunterhaltung. Hier muss dringend geprüft werden, inwieweit dieses durchgeführt wurde und ausreichend ist.

In diesem Zusammenhang ist auch zu beklagen, dass die Freiwillige Feuerwehr durch das Auspumpen vollgelaufener Häuser sehr belastet wird. Diese Einsätze könnten zukünftig vermieden werden, wenn die Straßengräben ausreichende Querschnitte (für Starkregenfälle) und die Kontrolle bzw. Pflege entsprechend durchgeführt werden würde.

Das Bezirksamt Wandsbek wurde über die Schäden informiert. Die Bewohner vermissen jedoch die direkte Kontaktaufnahme und erhoffen sich, in Sorge über erneute Überschwemmungen ihrer Grundstücke und Häuser, eine entsprechende Kommunikation.

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

 

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Verwaltung wird aufgefordert, die Aufnahmekapazitäten der Siele und Gräben grundsätzlich zu gewährleisten und gemeinsam mit den Bewohnern des betroffenen Gebietes (Einzugsgebiet des Deppenhornteiches Karte siehe Drucksache 20-3337) eine Lösung für Starkregenfälle und den möglichen zu erwartenden Überschwemmungen zu finden und dem Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zeitnah zu präsentieren.

 

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n