Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-3512  

 
 
Betreff: Baumpflege Wißmannstraße
Eingabe vom 19.10.2016
Status:öffentlichDrucksache-Art:Eingabe
Federführend:Interner Service Beteiligt:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
09.11.2016 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
15.11.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vertagt   
20.12.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

-          Der Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek hat die Eingabe in seiner Sitzung am 09.11.16 beraten, zur Kenntnis genommen und bezüglich weiterer Beratung zur Baumpflege in den Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz überwiesen.

 

Folgende E-Mail liegt der Geschäftsstelle vor:

 

„Sehr geehrte Damen und Herren,

 

heute wende ich mich an Sie in der Hoffnung, dass mein Anliegen bei Ihnen in den richtigen Händen ist.

 

Ich wohne praktisch seit meiner Geburt in der Wißmannstraße (…)(die Hausnummer wurde aus datenschutzrechtlichen Gründen entfernt). Die Straße hat immer eine sehr schöne Bepflanzung mit Rotdorn gehabt, die sehr gut in diese kleine Straße passt. Dann wurden eingegangene Bäume u.a. durch Platanen ersetzt. Diese Bäume sind in einer so kleinen Straße völlig ungeeignet, wie mir selbst die zuständige Verwaltungsstelle bestätigt hat.

 

Direkt vor meinem Haus steht eine solche Platane, vor dem Haus auf der anderen Straßenseite auch. Das führt zu einer ungeheuren Laubmenge. Das Laub einer Platane ist sehr hart und groß, ist daher schlecht zu entsorgen.

Der Baum ist inzwischen so hoch wie mein Haus, das Geäst überragt zu weiten Teilen meinen Vorgarten und ist im oberen Bereich bis auf ca. 15 cm an das Haus herangewachsen.

 

Ich befürchte zukünftige Schäden, wenn der Baum nicht großzügig gestutzt wird - man hätte ihn eigentlich gar nicht pflanzen sollen und nicht in diesem Ausmaß wachsen lassen. Meine Dachrinnen werden jetzt schon von dem Laub verstopft und im Obergeschoss muss ich selbst im Sommer das Licht anschalten, weil die Vorderfront des Hauses total verschattet ist. Dafür darf ich dann Laubbeutel kaufen und die Grundstücksfront sauber halten, vom eigenen Grundstück ganz zu schweigen. Offen gestanden - ich bin es leid.

 

Alle Versuche bei der zuständigen Stelle Hilfe zu bekommen enden damit, dass ich freundlich vertröstet werde mit dem Hinweis, gerade dieser Baum stünde nicht so weit oben auf der Prioritätenliste.

 

Ich möchte Sie (oder einen zuständigen Vertreter Ihrer Partei) ebenso höflich wie dringlich bitten, hier in naher Zukunft Abhilfe zu schaffen. Sie können sich auch sehr gern vor Ort ein Bild machen.

 

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

 

 

Mit freundlichen Grüßen(…)(der Name wurde aus datenschutzrechtlichen Gründen entfernt)

 


Anlage/n:

keine Anlage/n