Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-3615  

 
 
Betreff: Hundeauslaufflächen Im Bezirk Wandsbek
Kleine Anfrage vom 22.11.2016
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 24 BezVG (Kleine Anfrage)
Verfasser:Sandro Kappe (CDU-Fraktion)
Philipp Hentschel (CDU-Fraktion)
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
    Fachamt Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

73.394 Tiere sind schon im Hamburger Hunderegister eingetragen. Seit dem Jahr 2012 ist die Anzahl der Hunde um fast 25 Prozent gestiegen.. 

 

Seit 2011 sind Hamburg weit knapp 6.000 Quadratmeter Hundeauslaufflächen vernichtet worden. Durch die Zunahme des Hundebestandes und die Verringerung der Flächen steigt das Konfliktpotenzial. Die Folge sind u.a. Beißvorfälle, von denen im letzten Jahr 155 in Hamburg registriert wurden. Davon gab es allein 66 Vorfälle in Wandsbek.

 

Um das Konfliktpotenzial zu reduzieren, sollte es das Ziel der Politik sein, weitere Gebiete für den Hundeauslauf auszuweisen.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Das Bezirksamt Wandsbek antwortet wie folgt:30.11.2016

 

 

1.)    Wie viele Hunde sind aktuell im Bezirk Wandsbek registriert? Bitte nach Stadtteilen auflisten.

 

2.)    Wie viele Beißvorfälle wurden in den Jahren 2014, 2015 und 2016 im Bezirk Wandsbek registriert? Bitte nach Stadtteilen auflisten.

 

zu  1. und 2.:

Die Erstellung der jährlichen Beißstatistik erfolgt über die Eintragungen im Hunderegister und wird über die zuständige Fachbehörde veröffentlicht, siehe jährliche veröffentlichte Beißstatistiken http://www.hamburg.de/hundegesetz/. Eine gesonderte bezirkliche Statistik wird nicht geführt.

 

3.)    Wie viele Beschwerden sind in den Jahren 2014, 2015 und im Bezirk Wandsbek im Zusammenhang mit Hunden im öffentlichen Raum eingegangen? Bitte nach Stadtteilen auflisten.

 

Beschwerden im Zusammenhang mit Hundehaltung gehen bei verschiedenen Dienststellen der FHH ein. Eine statistische Erfassung erfolgt nicht. Im Bezirksamtsbereich gibt es jährlich ca. 10-15 Meldungen (z.B. Grabelöcher durch Hunde).

 

4.)    Wie viele Hundeauslaufflächen gibt es im Bezirk Wandsbek? Bitte einzeln auflisten.

 

Am Stühm Süd

Bei der Hopfenkarre / Oskarstraße

Berner Heerweg

Edwin-Scharff-Ring

Egilskamp / Leharstraße

ehem. Campingplatz Kupferteich

Eilenau / von-Essen-Straße

Elsa-Brändström-Straße

Grünzug Steilshooper Allee

Höltigbaum / Sackgasse Eichberg

Jacobipark

Katthorstpark

Nordmarkstraße / Am Hohen Hause

Saseler Mühlenweg / Zinnkrautweg

Schiffbeker Weg / Elfsaal

Tegelsbarg / Högenredder

Wandsbeker Zollstraße / Holzmühlenteich

westlich Hellmesbergerweg

 

 

5.)    Wie viele Hundeauslaufflächen sind seit 2014 im Bezirk Wandsbek vernichtet worden? Bitte einzeln auflisten.

 

Keine

 

6.)    Ist die Schaffung von weiteren Hundeauslaufflächen im Bezirk Wandsbek geplant?

 

Nein

 

  1. Wenn ja: Wann und Wo?
  2. Wenn nein: Warum nicht?

 

Bis auf die nördlichen Bezirksamtsgebiete und ein Teil von Jenfeld sind alle Stadtteile mit Freilaufflächen versorgt. Es wurden keine zusätzlichen Bedarfe gemeldet.

 

7.)    Welche Anforderung/Voraussetzungen müssen potenzielle Hundeauslaufflächen aufweisen?

 

Offene ungenutzte Freifläche, idealerweise eine Rasenfläche, die nicht an einem Hauptweg liegt. Die Flächen sollten abseits von Spielplätzen, Liegewiesen, etc. sein  und möglichst ab von öffentlichen Straßen und Wohnbebauung liegen.

8.)    Wie hoch sind die Kosten für die Einrichtung einer Hundeauslauffläche?

 

Die Herstellung ist abhängig von der örtlichen Situation/ örtlichen Gegebenheiten. Eine Grundausstattung bestehend aus Hinweisschild, Abfallkorb und Sitzbank kostet ca.  2.200 €. Für eine Hundeauslaufzone, insbesondere in stark genutzten Grünanlagen, können durch das Erfordernis einer Einzäunung und dem Bedarf an besonderen Einbauten (z.B. Balancierparcours, Sandflächen, Röhren, etc.) Herstellungskosten von 25.000 € und mehr entstehen.    

 

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n