Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-4122  

 
 
Betreff: Verlängerung der Metrobuslinie 10 – neue Buswendeanlage in der Grunewaldstraße
Beschluss der Bezirksversammlung vom 23.02.2017 (Drs. 20-4042)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Interner Service Beteiligt:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
06.04.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Rahlstedt
10.05.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

1.   Die Bezirksversammlung begrüßt die Aufnahme von Planungen auf der Grundlage der

im Regionalausschuss Rahlstedt vom 15.02.2017 vorgestellten Variante 3 einschließlich       erstmaliger, endgültiger Herstellung der Grunewaldstraße zwischen Lehmkoppel und geplanter Kehre fortzuführen und zum Abschluss zu bringen.

2.Sowohl hinsichtlich der Varianten für die Wendeanlagen im Bereich der Sperre als auch hinsichtlich der erstmaligen endgültigen Herstellung der Grunewaldstraße - auf dem in Rede stehenden Abschnitt - ist der mögliche Verlust an Bäumen auf das absolute Minimum zu reduzieren. Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, welche Bäume durch die Maßnahme gefällt werden müssten und welche Bäume durch die Maßnahme gefährdet wären.

Für notwendigerweise zu fällende Bäume ist vor Ort (z.B. beim Zugang zum Kleingartenverein) Ersatz durch heimische Baumarten zu schaffen, für große Bäume im Verhältnis 1:3.

3.Dem Regionalausschuss Rahlstedt werden die Varianten, inklusive jeweils einer Auflistung der voraussichtlich zu fällenden Bäume sowie der ggf. gefährdeten Bäume, unter Angabe von Baumart und Stammdurchmesser, zur abschließenden Beschlussfassung vorgelegt.

 

 

Das Bezirksamt Wandsbek nimmt wie folgt Stellung:

Das Bezirksamt Wandsbek wird die Planung der eeh Grunewaldstaße zwischen Lehmkoppel und geplanter Kehre fortführen, dabei wird die Kehre gemäß Beschluss der Bezirksversammlung am 23.02.2017 weitergeplant. Des Weiteren wird das Bezirksamt Wandsbek einen Baumgutachter beauftragen, um den Baumbestand und den unvermeidbaren Baumverlust zu erfassen und zu bewerten, Schutzmaßnahmen für gefährdete Bäume festzulegen sowie Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen zu ermitteln.

 

Nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse wird der Regionalausschuss  informiert.

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n