Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-4199  

 
 
Betreff: Mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder am Wandsbeker Markt und am Einkaufszentrum W1
Beschluss der Bezirksversammlung vom 24.11.2016 (Drs. 20-3595)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
06.04.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Wirtschafts- und Verkehrsausschuss
27.04.2017 
Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
10.05.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

1) Die Bezirksamtsleitung wird gebeten,

a) geeignete Flächen für zusätzliche Fahrradabstellplätze rund um den ÖPNV-Knoten „Wandsbek Markt“ (inkl. der weiter entfernten Tunnelzugänge) sowie im Umfeld der Zugänge zum Einkaufszentrum Quarree zu prüfen.

b) flächenschonende Alternativen zu den derzeit in Hamburg gewöhnlich aufgestellten Fahrradbügeln zu prüfen, die Kosten hierfür zu ermitteln und diese Alternativen den politischen Gremien vorzustellen. Insbesondere berücksichtigt werden sollen hierbei Abstellanlagen, die eine sog. hoch-/tief-Einstellung ermöglichen. Bei dieser Form der Abstellanlage kann der vom ADFC

empfohlene Abstand zwischen zwei Abstellflächen von 70 auf 50 cm verkleinert werden, die benötigte Fläche für eine Abstellanlage reduziert sich so um mehr als 30 %.

c) mit dem Vorhabenträger des BID Wandsbek in den Dialog über mögliche Standorte und Finanzierungsmöglichkeiten zu treten.

Die Ergebnisse der Prüfung und der Kostenschätzungen sollen dem Kerngebietsausschuss zur

weiteren Befassung und dem Wirtschafts- und Verkehrsausschuss zur Information vorgelegt

werden.

2) Die Bezirksamtsleitung wird gebeten,

dem Kerngebietsausschuss den Sachstand zur Planung und Einrichtung von Fahrradstellplätzen am neuen Einkaufszentrum W1 mitzuteilen und hierbei auch über mögliche Flächen zur

Errichtung weiterer Stellplätze in diesem Bereich zu berichten.

Die Ergebnisse dieser Prüfungen sind dem Kerngebietsausschuss vorzulegen.

 

 

Das Bezirksamt nimmt wie folgt Stellung:

Zu 1a)

Das Bezirksamt Wandsbek hat im Bereich des ÖPNV-Knoten Wandsbek Markt sowie im Umfeld der Zugänge zum Quarree freie Flächen überprüft und im Dezember 2016 weitere 24 Fahrradbügel im Bereich der Wandsbeker Marktstraße / Schloßstraße aufgestellt. Zurzeit sind keine weiteren freien Flächen für Fahrradbügel vorhanden.  Insgesamt wurde im Rahmen des Bike&Ride-Programms für den Bereich Wandsbek Markt ein Bedarf von 336 Fahrradbügeln bis 2025 ermittelt; dieses Ziel ist bereits heute erreicht.

 

Zu 1b)

Da die zur Verfügung stehenden Flächen kleinteilig sind und im Rahmen der Verkehrs-sicherheit jederzeit eine freie Sicht gewährleistet sein muss, kann das Bezirksamt Wandsbek in seinem Zuständigkeitsbereich nur Fahrradbügel aufstellen.  

 

Zu 1c)

Die BID-Maßnahme ist bereits seit 2014 abgeschlossen, so dass es keine weiteren Mög-lichkeiten der Finanzierung über die BID-Maßnahme gibt. Nachträglich zur BID-Maßnahme sind bereits 56 (ohne die 10 am W1)  weitere Fahrradbügel im Bereich Wandsbeker Marktstraße, Wandsbek Markt, Wandsbeker Allee, Schloßgarten, Schloßstraße aufgestellt worden; finanziert aus dem Bike&Ride-Programm und dem 1000-Bügelprogramm. Weitere Flächen stehen zurzeit für Fahrradbügel nicht zur Verfügung.

 

Zu 2)

Das Bezirksamt Wandsbek hat im Bereich des Einkaufzentrums W1 entlang der Wandsbeker Marktstraße zehn Fahrradbügel aufgestellt. Das Aufstellen weiterer Fahrradbügel – insbesondere entlang der Brauhausstraße – ist nicht möglich, da die Nebenflächen nach dem Ausbau der Brauhausstraße zu schmal sind für Einbauten.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n