Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-4394  

 
 
Betreff: Umgestaltung der Fußgängerzone Boizenburger Weg/Mecklenburger Straße
Interfraktioneller Antrag der SPD- und Grünen-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Rahlstedt
07.06.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt vertagt   
05.07.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zurückgezogen / erledigt   
Regionalausschuss Rahlstedt

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Das Bezirksamt Wandsbek plant die Umgestaltung der Fußgängerzone Boizenburger Weg/ Mecklenburger Straße im Ortskern Rahlstedt. Im Rahmen der Vorplanung fand hierzu am 5. April 2017 eine Informations- und Beteiligungsveranstaltung statt. Im Zusammenhang mit der Umgestaltung soll unter anderem vor dem Eingang zum RAHLSTEDT – CENTER ein direkter Zugang zur Mecklenburger Straße geschaffen werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

Vor diesem Hintergrund möge der Regionalausschuss Rahlstedt beschließen, der Bezirksversammlung als Beschluss zu empfehlen:

 

  1. Das Bezirksamt wird gebeten, in der weiteren Planung zu prüfen,

 

  1. ob eine Verlegung (einschließlich barrierefreier Herstellung der Bushaltestelle „Mecklenburger Straße“ (Richtung Bahnhof Rahlstedt) vor den Eingang des RAHLSTEDT-CENTERs möglich ist und inwieweit der derzeit dort vorhandene Baumbestand erhalten bleiben kann.
     
  2. ob der ohnehin nur einseitig vorhandene und in der Kurve unvermittelt

      endende Radweg zurückgebaut und als Gehweg hergestellt und für den

                        von der Rahlstedter Straße kommenden Radverkehr eine regelkonforme

                        Ableitung hinter der Kreuzung  Mecklenburger Straße/Rahlstedter Straße vom

                        bisherigen Radweg vorgesehen werden kann.

  1. ob auch die Bushaltestelle  „Mecklenburger Straße (Richtung Eichenwischen)

      barrierefrei umgestaltet werden kann, durch Einrichtung einer

      Bordsteinabsenkung am hinteren Ende der Haltestelle und ggf. Anhebung des

      Wartebereiches (der Gehwegfläche) auf 21 cm, damit ein niveaugleicher

      Zugang in den Bus auch ohne das Ausfahren der Rampe erreicht werden kann.

 

  1. Das Bezirksamt wird gebeten, das Ergebnis der Prüfung mit einem Planungsentwurf

     dem Regionalausschuss vorzulegen. 

 

  1. Die zuständige Straßenverkehrsbehörde wird gebeten zu prüfen, ob, vor dem Hintergrund der

      schmalen Fahrbahnbreite und der hochfrequentierten   Ein-und Ausfahrten mehrerer

      Parkhäuser, in der Mecklenburger Straße Tempo 30 (als Zone oder Strecke)

      angeordnet werden kann,um die Unfallgefahren für die im Bereich der Bushaltestellen

      die Fahrbahn querender Fußgänger und für die Radfahrer zu reduzieren.

 

  1. Der zuständigen Behörde wird empfohlen,
     
    1. die Bushaltestelle „Mecklenburger Straße“ zum nächstmöglichsten Zeitpunkt,

spätestens aber mit der Verlegung (vgl.Ziffer 1a) in „RAHLSTEDT -CENTER umzubenennen und
 

  1. zu prüfen, ob weitere Buslinien den Linienweg über die Mecklenburger Straße

nehmen und an der dortigen Haltestelle halten können.

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n