Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-4957  

 
 
Betreff: Entwicklung Verkehr im Bezirk Wandsbek
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Verfasser:Eckard Graage, Claudia Folkers, Franziska Hoppermann, Heinz-Werner Seier, Sören Niehaus,
Sandro Kappe, Axel Kukuk, Florian Drebber, Kai Falcke
(alle CDU-Fraktion)
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
02.11.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

In den letzten Monaten ist zunehmend zu beobachten, dass der Verkehr auch auf den Straßen im Bezirk Wandsbek immer schleppender läuft. Damit einhergehend steigt gefühlt die Aggressivität der Verkehrsteilnehmer. Ein objektives Indiz dieser Beobachtung sind die veröffentlichten ansteigenden Verkehrsunfallzahlen in Hamburg und im Bezirk Wandsbek.

 

Den verschiedenen Bürgerschaftsdrucksachen und der Hamburger Presse ist zu entnehmen, dass Radfahrer in einem nicht zu vernachlässigenden Anteil an Unfällen schuld sind. Durch das zu beobachtende aggressive Verhalten einzelner Radfahrer werden auch zunehmend schwerere Unfällen von ihnen verursacht ( siehe z.B. MOPO Artikel vom 21.9.2017 „Radler fährt bei Rot Notbremsung! Verletzte nach Busunfall in der City)“.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die zuständige Fachbehörde:

 

  1. Individualverkehr

 

  1. Welche Konzepte und Pläne hat die zuständige Fachbehörde um den Verkehrsfluss wieder zu erhöhen?

 

  1. Gibt es Erkenntnisse über die Umweltbelastung durch die zusätzlichen Staus?
    1. Erhöhte CO2 und Stickoxid Belastung?
    2. Erhöhte Lärmbelastung durch bremsende und anfahrende Fahrzeuge? 

 

  1. Wie hat sich die Zahl der im Bezirk Wandsbek zugelassenen Fahrzeuge in den letzten 5 Jahren entwickelt?

 

  1. Wie hat sich die Situation des ruhenden Verkehres im Bezirk Wandsbek in den letzten 5 Jahren entwickelt?
    1. Wie viele Parkplätze sind neu entstanden?
      1. In Straßen des Altbestandes in denen keine endgültige Straßenherstellung stattgefunden hat?
      2. In Straßen des Altbestandes in denen eine endgültige Straßenherstellung stattgefunden hat?
      3. In neu erschlossenen Straßen?
    2. Wie viele Parklätze sind entfallen?
      1. In Straßen des Altbestandes durch Halteverbote in denen keine endgültige Straßenherstellung stattgefunden hat? (Angabe bitte in Parkplätzen oder Länge des Halteverbotes)
      2. In Straßen des Altbestandes durch Halteverbote in denen eine endgültige Straßenherstellung stattgefunden hat? (Angabe bitte in Parkplätzen oder Länge des Halteverbotes)
      3. In Straßen des Altbestandes durch Umbaumaßnahmen in denen keine endgültige Straßenherstellung stattgefunden hat? (Angabe bitte in Parkplätzen oder Länge des Halteverbotes)
      4. In Straßen des Altbestandes durch Umbaumaßnahmen in denen eine endgültige Straßenherstellung stattgefunden hat? (Angabe bitte in Parkplätzen oder Länge des Halteverbotes)

 

  1. Öffentlicher Personen Nahverkehr (ÖPNV)

 

  1. Welchen Einfluss hat die Entschleunigung des Verkehrs auf die Fahrzeiten und die Pünktlichkeit des Busverkehres?

 

  1. Wie werden die Auswirkungen auf die Fahrzeiten der Busse in Bezug auf das Busbeschleunigungsprogramms und des Radwegekonzeptes beurteilt?
    1. Gibt es signifikante Fahrzeitverbesserungen auf Linien im Bezirk Wandsbek?
    2. Gibt es negative Entwicklungen in den Fahrzeiten und/oder der Pünktlichkeit?
    3. Können Zielkonflikte zwischen den beiden Konzepten erkannt werden?
    4. Wie wird die Situation der beiden Konzepte an Bushaltestellen beurteilt?
      1. Gibt es Erkenntnisse/Erhebungen über das Verhalten von Radfahrern an Bushaltestellen und wie ist dies vor dem Hintergrund der geltenden Regeln zu beurteilen?
      2. Gibt es von Seiten der Fachbehörde und des HVV Vorschläge die Bushaltestellensituation in Bezug auf den Radfahrkehr zu verbessern. 

 

  1. Radverkehr

 

  1. Gibt es Erkenntnisse über die Akzeptanz und die Nutzung der Radfahrstreifen und Schutzstreifen?
    1. Wie hat sich die Nutzung der neugeschaffenen Streifen in den letzten Monaten entwickelt? Gibt es Erkenntnisse über die Zunahme der Nutzung der Streifen?
    2. Werden Routen an denen diese Streifen nicht eingerichtet sind weniger von Radfahrern genutzt und auf die Routen mit Streifen ausgewichen?

 

  1. Gibt es Erkenntnisse darüber in wie weit sich die Nutzung des Rades seit der Einführung der Radfahrstreifen und Schutzstreifen entwickelt hat?
    1. Gibt es seit Einführung der Streifen einen Anstieg der Radfahrer im Bezirk? Wie hoch ist die Steigerung?
    2. Gibt es Erkenntnisse über die Wegstrecken die durchschnittlich mit dem Rad zurückgelegt wurden?
      1. Welche Wegstrecken wurden vor der Einführung des Radwegekonzeptes durchschnittlich zurückgelegt?
      2. Wie lang sind aktuell die durchschnittlichen Wegstrecken der Radfahrer?
      3. Gibt es Erkenntnisse über die Maximalentfernungen die

zurückgelegt werden und wie viele Radfahrer betrifft dies?

  1. Gibt es Erkenntnisse darüber wie viele Radfahrer regelmäßig Strecken von mehr als 5 km zurücklegen? Wenn  ja, wie viele?
  2. Gibt es Erkenntnisse darüber wie viele Radfahrer regelmäßig Strecken von mehr als 10 km zurücklegen? Wenn  ja, wie viele?

 

  1. Gibt es für die Polizei eine Möglichkeit der Nachverfolgbarkeit von Radfahrern, wenn diese sich verkehrswidrig Verhalten?
    1. Wie erfolgt die Nachverfolgung der auffälligen Radfahrer die sich nicht Verkehrsgerecht verhalten?
    2. Welche Maßnahmen werden bei Unfallflucht ergriffen?
    3. Welche Erfolgsaussichten haben die unter b) getroffenen Maßnahmen?
    4. Gibt es Konzepte oder Vorschläge durch die Fachbehörde um die Nachverfolgung zu verbessern?

 

  1. Wie sind andere Verkehrsteilnehmer abgesichert, wenn es zu Unfällen kommt die durch Radfahrer verursacht werden?
    1. Gibt es einen Versicherungsschutz oder andere Absicherung die in diesen Fällen für Personen oder Sachschäden aufkommt?
    2. Wenn nein, welche Vorschläge/Konzepte hat die Fachbehörde, um die Absicherung der anderen Verkehrsteilnehmer zu verbessern/gewährleisten?

 

  1. Pendlerverkehre

 

  1. Welches Verkehrsaufkommen (DTVw) wird an welchen Knotenpunkten im Bezirk Wandsbek gezählt? Bitte die Zahlen für 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 angeben

 

  1. Gibt es für Hamburg / Bezirk Wandsbek im Allgemeinen Gutachten / Untersuchungen, die Pendlerverflechtungen – gegebenenfalls auch differenziert für die unterschiedlichen Transportmittel – zwischen den unterschiedlichen
    1. Stadtteilen
    2. Bezirken
    3. Innerhalb der Metropolregion

untersuchen?

 

  1. Welche Kapazitäten und Auslastungen haben die (Park-and-ride) Parkplätze im Bezirk Wandsbek? Bitte die Zahlen  für 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 angeben

 

  1. Wie ist der ÖPNV im Bezirk Wandsbek aufgestellt und welche Fahrgastzahlen  haben die einzelnen Bahnen und Busse?

 

  1. Welche ÖPNV Angebote (Bahnen und Busse) sind insbesondere für Pendler vorgesehen?

 


Anlage/n:

keine Anlage/n