Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-5234  

 
 
Betreff: Verkehrssituation an der Stadtteilschule Alt-Rahlstedt, Kielkoppelstr. 16d, 22149 Hamburg
Eingabe des Elternrates
Status:öffentlichDrucksache-Art:Eingabe
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Rahlstedt
13.12.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt vertagt   
10.01.2018 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt vertagt   
31.01.2018 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Rahlstedt
Regionalausschuss Rahlstedt

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgendes Schreiben ging per mail bei der Vorsitzenden des Regionalausschusses Rahlstedt ein:

 

Sehr geehrte Mitglieder der Bezirksversammlung und des Verkehrsausschusses,

 

als Elternrat der Stadtteilschule Altrahlstedt möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass an unserem Standort Kielkoppelstraße 16d, 22149 Hamburg, ein erhebliches Gefährdungspotenzial für unsere Kinder auf dem Schulweg entstanden ist.

 

Die Haupt- und Zufahrtsstraße nach Altrahlstedt wird, seid Bezug des Neubaus, im Bereich der Stadtteilschule, von beidseitig auf der Fahrbahn abgestellten Fahrzeugen, blockiert.

 

Durch die folglich unübersichtliche Situation werden die Kinder, die die Straße überqueren, von parkenden Autos verdeckt. Diese Stelle war auch ohne diese parkenden Autos, ohne Fußgängerüberweg und ohne Ampel, schon immer ein Brennpunkt im morgendlichen Berufsverkehr, der alle Aufmerksamkeit erforderte.

 

Der Fließverkehr (darunter auch z.T. mehrere hintereinander herfahrende Gelenkbusse), der nun genötigt ist, dieses Passage in Schlängellinien zu meistern und jede Lücke nutzen muss, um den Gegenverkehr nicht zu behindern,  gefährdet nun durch die zunehmend drastische Parksituation die Schüler und Anwohner. Wie schnell ist da ein Mensch übersehen, der gezwungen ist, zwischen den parkenden Autos die Straße zu überqueren?

 

Wir, der Elternrat der Stadtteilschule Altrahlstedt, fordern von den zuständigen Behörden, auf diese inakzeptable, gefährliche Situation zu reagieren und eine sichere Lösung herbeizuführen - BEVOR ETWAS PASSIERT!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

i.A. (Name aus datenschutzrechtlichen Gründen entfernt)

 

 


Anlage/n:

keine Anlage/n