Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-5524.2  

 
 
Betreff: Verstetigung der Stadtteilarbeit im ehemaligen RISE-Fördergebiet Hohenhorst
Beschlussvorlage des Ausschusses für Finanzen und Kultur
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
20-5524
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
22.03.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Deckblatt Erzieh e_V_Stadtteilbeirat Hohenhorst  

Sachverhalt:

 

-          Ursprüngliche Vorlage (Drs. 20-5524.1) im Ausschuss für Finanzen und Kultur in seiner Sitzung am 27.02.2018

-          Einstimmig 6.805,- Euro (geänderte Summe) beschlossen bei Enthaltung der CDU-Fraktion

 

 

  • Der Ausschuss für Soziales und Bildung hat in seiner Sitzung am 12.2.2018 die Unterstützung der Stadtteilarbeit in Hohenhorst befürwortet und empfiehlt dem Ausschuss für Finanzen und Kultur ein positives Votum.

     

Mit dem Ende der RISE-Förderung befindet sich Hohenhorst in der sogenannten Verstetigung. Entsprechend des Nachsorge- und Verstetigungskonzeptes sollen Stadtteilbeirat und Nachbarschaftsfest als wichtiger Teil von Hohenhorst auch über die RISE-Förderung hinaus Bestand haben. Beides wird ehrenamtlich von Bewohnerinnen und Bewohnern und Einrichtungen organisiert und durchgeführt.

Mit dem Dachträger des Haus am See (Erziehungshilfe e.V.) konnte Ende 2017 ein Träger für die Stadtteilarbeit in Hohenhorst gefunden werden. Im Auftrag der ehrenamtlichen Steuerungsgruppe des Stadtteilbeirates hat Erziehungshilfe e.V. die finanzielle Unterstützung für die Weiterführung der Stadtteilarbeit beim Quartiersfonds beantragt.

 

Beantragt werden insgesamt 16.245 Euro:

 

Stadtteil-Assistenz
Personal/ Honorar-Kosten

7.200,-

Verfügungsfonds

5.000,-

Raummiete
6 Sitzungen des Stadtteilbeirates im Haus am See

1.245,-

Öffentlichkeitsarbeit für den Stadtteilbeirat
homepage/ Info-Stand / Plakate für Mitgliederwerbung etc.

400,-

Sachkosten
Büromaterial, Bewirtung, Porto

450,-

Nachbarschaftsfest

1.600,-

Verwaltungs-Pauschale
Abrechnung Stadtteil-Assistenten und Verfügungsfonds

350,-

 

Mit Spenden und der Übernahme der Mietkosten für die temporäre Nutzung des Seminarraums durch den Dachträger kann sich der Stadtteilbeirat an den Kosten der Stadtteilarbeit mit 855,- beteiligen.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung wird um Beschlussfassung der vom Ausschuss für Finanzen und Kulutr vorgeschlagenen 6.805,- Euro gebeten.

 

 


Anlage:

Antrag  

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Deckblatt Erzieh e_V_Stadtteilbeirat Hohenhorst (12 KB)      
Stammbaum:
20-5524   Verstetigung der Stadtteilarbeit im ehemaligen RISE-Fördergebiet Hohenhorst   Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   Beschlussvorlage
20-5524.1   Verstetigung der Stadtteilarbeit im ehemaligen RISE-Fördergebiet Hohenhorst Beschlussvorlage des Ausschusses für Soziales und Bildung   Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   Beschlussvorlage
20-5524.2   Verstetigung der Stadtteilarbeit im ehemaligen RISE-Fördergebiet Hohenhorst Beschlussvorlage des Ausschusses für Finanzen und Kultur   Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   Beschlussvorlage