Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-5848  

 
 
Betreff: Ausgleichs- und Ersatzpotentiale, Verbesserung der Erholungsfunktionen und Schäden durch die Herbststürme in den Waldgebieten von Rahlstedt
Beschluss der Bezirksversammlung vom 25.01.2018 (Drs. 20-5313.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service Beteiligt:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
26.04.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Rahlstedt
16.05.2018 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen,

  1. ob eine Übersicht der Ausgleichs- und Ersatzpotentiale und die Verbesserung der Erholungsfunktionen für die Waldgebiete von Rahlstedt
  2. eine Übersicht der festgestellten Schäden durch die Herbststürme in den Waldgebieten von Rahlstedt erstellt wurden

Dem Regionalausschuss möge über die Ergebnisse zeitnah berichtet und die vorhandenen

Übersichten vorgelegt werden.

 

 

Stellungnahme der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI):

Zu 1.:

Die zuständige Behörde erarbeitet derzeit eine Stellungnahme des Senats zu einem Ersuchen der Bürgerschaft (Drucksache 21/6760). Darin werden sowohl die Potentiale für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zur Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft, als auch die Waldflächen, die noch uneingeschränkt für die Erholung in Hamburg zur Verfügung, aufgezeigt. Die Beantwortung des Bürgerschaftlichen Ersuchens schließt auch die Waldgebiete Rahlstedts mit ein.

 

Das Bezirksamt nimmt zu 2. wie folgt  Stellung:

Es wurde eine genaue Aufstellung der Baumschäden durch die Försterei Volksdorf erstellt. Gemäß Landeswaldgesetz der Freien und Hansestadt Hamburg und der Forsteinrichtung werden/müssen alle Holzanteile über 7 cm Durchmesser, die im Walde durch Nutzung oder Stürme genutzt werden oder als ökologisches Totholz im Walde verbleiben, mengenmäßig in den jeweiligen Abteilungen erfasst werden. Zudem wird nach jedem Sturmereignis gegenüber der Fachbehörde BWVI über die angefallenen Mengen zeitnah berichtet.

 

In den Rahlstedter Forsten sind somit im Jahr 2017 im den Monaten Oktober/November insgesamt ca. 250 Festmeter  Holz angefallen.

 

Diese teilen sich wie folgt auf:

 

Hegenwald: ca. 100 Festmeter ( Baumarten: Pappeln, Roterlen und Baumweiden, Stieleichen, Birken und Eschen ).

 

Wehlbrook (Vogelschutzgehölz): ca. 20 Festmeter ( Baumart: Stieleiche ).

 

NSG Stellmoorer Tunneltal: ca. 17 Festmeter ( Baumart: Baumweiden ).

 

NSG Höltigbaum: ca. 110 Festmeter ( Baumart: Rotfichten ).

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n