Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-5939  

 
 
Betreff: Bramfelder Markt: Verwilderung begegnen
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
    Interner Service
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
17.05.2018 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Drs. 20-5939 Anlage Foto Bramfelder Marktplatz  

Sachverhalt:

 

Aus einer kahlen Parkfläche ist am Bramfelder Markt ein schicker Granitplatz mit Platanen, Sitzbänken und Basketballfeldern geworden: Nach gut 13 Jahren Planung und sieben Monaten Bauzeit ist der neue Marktplatz in Hamburg-Bramfeld im Jahr 2013 eröffnet worden.

 

Nach nunmehr fünf Jahren ist das Bild des Marktes durch die Graffitis und die Verwilderung deutlich getrübt. Die Graffitis sollen auf Antrag der CDU zeitnah behoben werden. Bei der Verwilderung zieht das Bezirksamt jedoch keinen Handlungsbedarf.

 

Wie den beigefügten Bildern zu entnehmen ist, sind die mit Steinen aufgeschütteten Flächen und die Flächen bei den Bäumen mit Unkraut zugewachsen.

 

Anwohner haben sich daher an den Melde-Michel gewandt und eine Reinigung beantragt. Darauf wurde wie folgt geantwortet:

„Der als niedrig einzustufende Wildwuchs ist für den Baum und für Fußgänger nicht bedenklich und als natürlicher Bewuchs anzusehen. Der Betrieb auf dem Fußweg und Marktplatz wird nicht beeinträchtigt. Eine Beseitigung findet nicht statt.“

 

Der Bramfelder Marktplatz ist das Aushängeschild von Bramfeld. Die Verwilderung trübt dieses Bild deutlich.

 

Daher ist es angezeigt die Flächen auf dem Bramfelder Marktplatz regelmäßig zu reinigen oder wie bei den Kreisverkehren in Steilshoop pflegearme Pflanzen zu nutzen.

 

Der Regionalausschuss möge beschließen:

 


Petitum/Beschluss:

 

1.)    Das Bezirksamt Wandsbek wird gebeten zu prüfen, ob die Flächen auf dem Bramfelder Marktplatz und beim Weg zwischen dem Haus der Jugend Bramfeld sowie dem Ärztehaus regelmäßig von Unkraut befreit werden können.

 

2.)    Sollte eine regelmäßige Reinigung der Flächen nicht möglich sein, wird das Bezirksamt gebeten ein Konzept zu erarbeiten wie eine Verwildung verhindert werden kann (Bspw. Anpflanzung von Bodendeckern).

 

3.)    Das Ergebnis der Prüfung ist dem Regionalausschuss mitzuteilen.

 

 


Anlage/n:

 

Fotos (Urheber: Sandro Kappe) 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Drs. 20-5939 Anlage Foto Bramfelder Marktplatz (131 KB)