Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-6191  

 
 
Betreff: James Last angemessen würdigen
Beschluss der Bezirksversammlung vom 28.06.2018 (Drs. 20-6118)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
06.09.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Alstertal
19.09.2018 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die zuständige Behörde wird gebeten, geeignete Benennungsmöglichkeiten zu James Last zu

prüfen, die ihm als langjährig in Hamburg ansässigem und weltweit bekanntem Musiker gerecht

werden und diese mit der Familie und den zuständigen Stellen zu beraten. Über den Ablauf und

die Ergebnisse bitten wir, den Regionalausschuss Alstertal und zusätzlich die zuständigen Regionalausschüsse der Bezirksversammlung Hamburg-Nord über den weiteren Fortgang zu unterrichten.

 

Stellungnahme der Behörde für Kultur und Medien:

 

Im innerstädtischen Bereich steht keine geeignete Verkehrsfläche für eine Benennung zur Verfügung. Die Bezirke Hamburg-Nord, Wandsbek und Eimsbüttel sollten sich daher untereinander abstimmen um eine passende Verkehrsfläche für eine Benennung nach James Last zu finden.

Das Staatsarchiv wird erst tätig, sobald einer der Bezirke eine geeignete Fläche gefunden hat und ein Benennungsantrag gestellt wurde. Eine Berichtspflicht des Staatsarchivs (als beschlussvorbereitende Stelle) bzw. des Senats (als Beschlussorgan) gegenüber bezirklichen Regionalausschüssen besteht nicht. Zu beachten ist die Vorgabe des Senats vom Juli 2012, dass bei Benennungen vorrangig Frauennamen vorgeschlagen werden sollten.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.


Anlage/n:

keine Anlage/n