Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-6467  

 
 
Betreff: Lkw-Parken auf der Rodigallee
Eingabe
Status:öffentlichDrucksache-Art:Eingabe
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Wirtschafts- und Verkehrsausschuss
29.11.2018 
Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses geändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Scan Eingabe_allris  

Sachverhalt:

 

      Das anliegende Schreiben liegt der Geschäftsstelle der Bezirksversammlung vor.

      Ergänzend liegt ihr auch die folgende E-Mail vor.

 

Sehr geehrter Herr …,

 

Vielen Dank für Ihre Mail, schade daß unser Anliegen nicht ganz klar rüber gekommen ist, daher will ich nachfolgend noch einmal kurz die wichtigsten Punkte/Probleme aufführen.

 

Seit mehreren Monaten oder annährend Jahren hat sich die Verkehrsproblematik bei uns in Jenfeld, speziell auf der Rodgallee, stadtauswärts zwischen den Straßen 'Am hohen Feld' und dem 'Schiffbeker Weg' zunehmend als störend und belästigend entwickelt. Die Gründe hierzu will ich wie folgt aufzählen:

 

Die Großbaustelle der Bundesbahn Hammerbrookstraße (Untertunnelung der Bahngleise) hat zum Umleiten von der A24 über Schiffbeker Weg zur Rodigallee geführt, wodurch das Verkehrsaufkommen im geschilderten Bereich enorm zugenommen hat, in beide Richtungen (morgens und abends im Berufsverkehr)

 

Die Rodigallee wird seitdem speziell durch LKW aus anderen EU Ländern als Parkplatz, speziell von Freitags bis Montags genutzt und die Parkanlage wird zur Vernichtung der Notdurft genutzt, zusätzlich ist seitdem die Vermüllung speziell auf der Strecke angestiegen.

 

Durch das Parken auf der rechten Fahrbahn kommt es speziell im Feierabendverkehr oftmals zu Staubildungen bis runter zum Holstenhofweg, weil nur ein Fahrstreifen frei ist.

Da viele der KFZ über die Kreuzung Rodigallee / Schiffbeker Weg zur Autobahn, Anschluss Jenfeld wollen gibt es immer wieder Rückstaus und dadurch Lärm- und Abgasbelästigung für uns Anwohner in diesem Bezirk.

 

Wir bitten daher, das bestehende eingeschränkte Halteverbot (Montags bis Freitags, 15-20 H) auszuweiten auch auf das Wochenende, sodaß sich die Wochenendparker doch anschicken, auf den dafür vorgesehenen Autobahnparkplätzen das Wochenende und die Nächte zu verbringen.

 

Last but not least hätte ich noch eine Bitte, da auf der gesamten Strecke von Wandsbek/Marienthal bis rauf zu uns ja ein eingeschränktes Halteverbot bereits Montags bis Freitags besteht - sollte dies doch auch das eine oder andere Mal durch die Polizei kontrolliert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 


Anlage/n:

 

Scan Eingabe_allris.pdf    

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Scan Eingabe_allris (7234 KB)