Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-6918  

 
 
Betreff: Seebek als Landschaftsschutzgebiet ausweisen
Beschluss der Bezirksversammlung vom 15.11.2018 (Drs. 20-6511.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
24.01.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
21.02.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die Verwaltung und der zuständige Fachausschuss werden gebeten zu prüfen, ob mittels einer „Verordnung zum Schutz von Landschaftsteilen“ an der Seebek und die anschließende Glindwiese diese unter Landschaftsschutz gestellt werden können, um die Natur der Flüsse und der Wiesen zu bewahren.

 

Das Ergebnis ist dem Regionalausschuss mitzuteilen.

 

 

Stellungnahme der Behörde für Umwelt und Energie (BUE):

 

Die Ausweisung der Seebek mit den angrenzenden Grünanlagen als Landschaftsschutzgebiet ist aus Sicht der BUE weder in Betrachtung des § 26 Bundesnaturschutzgesetz sinnvoll noch zum Schutz der Seebek und der angrenzenden Glindwiese erforderlich.

 

Wie in der Beschlussvorlage des Regionalausschusses dargestellt, handelt es sich nach § 26 Bundesnaturschutzgesetz bei Landschaftsschutzgebieten um rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist. Das Gebiet muss schutzwürdig und schutzbedürftig sein, d.h. es muss Eigenschaften besitzen, die zur Verwirklichung eines oder mehrerer Schutzzwecke geeignet ist (siehe § 26 Abs. 1 Nr. 1-3), und eine Unterschutzstellung muss aufgrund einer besonderen Schutzbedürftigkeit vernünftigerweise geboten sein.

 

Die Seebek verläuft oberirdisch vom Bramfelder See durch Bramfeld und Steilshoop und mündet in die Osterbek. Sie ist eingebunden in das Grüne Netz Hamburg in Kleingarten- und Parkanlagen. Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes über die Grün- und Erholungsanlagen in Hamburg. Ebenfalls als öffentliche Grünanlage ausgewiesen ist die Glindwiese. Für die Seebek sind gemäß Wasserrahmenrichtlinie Daten und Bewertungen bereitgestellt sowie Maßnahmen zur Aufwertung durchgeführt worden.

 

Eine Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet würde für die Seebek mit den angrenzenden Grünflächen und für die Glindwiese keinen weiteren besonderen Schutz bedeuten.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n