Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7064  

 
 
Betreff: Graffitis in Bramfeld-Nord und Berne entfernen
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Interner Service
    Fachamt Management des öffentlichen Raumes
   Steuerungsunterstützung und Ressourcen
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
21.02.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne überwiesen   
Wirtschafts- und Verkehrsausschuss
21.03.2019 
Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Anlage Drs. 20-7064 Graffiti Bramfeld-Nord und Berne  

Sachverhalt:

 

-          Vorlage wurde im Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne in seiner Sitzung am 21.02.2019 beraten und zur weiteren Beratung und ggf. Beschlussfassung in den Wirtschafts- und Verkehrsausschuss überwiesen.

 

 

Die Straßenlaternen sowie die Schilder in den Straßen Pezolddamm, Karlshöhe, Berner Chaussee, August-Krogmann-Straße und Berner Allee sind massiv mit Graffitis beschmiert. Es wurden mehr als 25 Graffitis gezählt. Beispiele sind beigefügt.

 

Die Broken-Windows-Theorie, dem Steckenpferd des ehemaligen Bürgermeisters von New York, Rudolph Giuliani, der seine Stadt mit einem entschlossenen Polizeikonzept wieder sicher machte, besagt, dass Kriminalität dort anfängt, wo eine zerbrochene Fensterscheibe nicht repariert wird und gegen den Täter, der sie zerbrochen hat, nicht vorgegangen wird. Die Passivität erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass in der Umgebung noch weitere Fensterscheiben zu Bruch gehen werden. Graffiti, illegale Müllentsorgung und Vandalismus folgen, Ordnungsprobleme und Verbrechen sind dann ebenfalls nicht mehr weit entfernt.

 

Kurzum, es gibt einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Verfall und Duldung einerseits sowie Ordnungsproblemen und Kriminalität andererseits.

 

Nur, wenn die Bewohner sich wohl fühlen, sind diese bereit, sich gegenseitig anzusprechen, in Dialog zu treten.

 

Die Graffitis in den o.g. Straßen wurden in den letzten Jahren bereits entfernt. Leider haben Unverbesserliche die Graffitis zeitnah wieder angebracht. Doch wir dürfen auch gemäß der Broken-Windows-Theorie hier nicht aufgeben.

 

Wir müssen so lange die Graffitis zeitnah entfernen, bis die Unverbesserlichen erwischt werden und dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Wir dürfen nicht vor dem Vandalismus kapitulieren.

 

Der Regionalausschuss möge beschließen:

 

 


Petitum/Beschluss:

 

1.)    Das Bezirksamt Wandsbek wird gebeten alle Graffitis der o.g. Straßen aus den Mitteln des Graffitifonds (Drs. 17/4682) zu entfernen.

 

2.)    Nach der Entfernung der Graffitis wird das Bezirksamt gebeten, die Polizei über die Entfernung zu informieren und die Polizei zu bitten, verstärkt die Straßen hinsichtlich Vandalismus zu überwachen.

 

3.)    Die Wegewarte in den o.g. Straßen werden gebeten, bei den Rundgängen regelmäßig zu prüfen, ob neue Graffitis angebracht worden sind.

 

4.)    Sollten dem Bezirksamt erneut Graffitis in den o.g. Straßen benannten werden, wird das Bezirksamt gebeten, unmittelbar die Graffitis zu entfernen.

 

5.)    Dem Regionalausschuss ist über die Umsetzung zu berichten.

 

 


Anlage/n:

 

Fotos (Urheber: Sandro Kappe)     

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage Drs. 20-7064 Graffiti Bramfeld-Nord und Berne (1634 KB)