Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7077  

 
 
Betreff: Bevorstehende Straßenbauarbeiten in der Rahlstedter Straße
Beschluss der Bezirksversammlung vom 06.09.2018 (Drs. 20-6224.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
    Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
28.02.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Rahlstedt
27.03.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die zuständige Behörde wird gebeten,

  1. rechtzeitig vor Baubeginn eine Referentin oder einen Referenten in eine der Sitzungen des Regionalausschusses Rahlstedt zu entsenden, um die Bauablauf-Planung bezüglich der Straßenbaumaßnahme Rahlstedter Straße zwischen Ellerneck und Hausnummer 87 insbesondere im Hinblick auf Einbahnstraßenregelungen, Ausschilderungen, Anliegerinformation und die Parksituation zu erläutern.
  2. gezielt das Gespräch mit den Gewerbetreibenden im Baustellenbereich zu suchen, um im Vorfeld der Bauarbeiten mögliche Konfliktpunkte zu erkennen und den Bauablauf möglichst so gestalten zu können, dass abermalige Beeinträchtigungen so gut es geht vermieden werden.

 

 

Stellungnahme der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI):

Zu 1.:

Die Umsetzung der Maßnahme ist für das Frühjahr 2019 vorgesehen. Die Ausschreibung wird gegenwärtig vorbereitet. Sobald die Vergabe absehbar ist, wird der LSBG nach Terminabstim-mung eine Referentin bzw. einen Referenten in die Bezirksversammlung Wandsbek entsenden.

 

Zu 2.:

Die Baudurchführung ist auf eine qualitative und wirtschaftliche Herstellung der öffentlichen Flächen ausgerichtet. Belange der Anliegerinnen und Anlieger können unter diesen Rahmen-bedingungen berücksichtigt werden. Art und Weise können jedoch erst nach Vergabe der Bau-leistungen zusammen mit der ausführenden Baufirma festgelegt werden.

 

 

 

Das  Bezirksamt ergänzt wie folgt:

Das Bezirksamt unterstützt den zuständigen LSBG im Rahmen der Kapazitäten bei der Kommunikation mit den anliegenden Gewerbetreibenden.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n