Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7159  

 
 
Betreff: Wiederherstellung und Aufwertung des Jenfelder Moorparks zeitnah umsetzen
Beschluss der Bezirksversammlung vom 13.12.2018 (Drs. 20-6812)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Interner Service Beteiligt:Bezirksamtsleitung
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
28.02.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
27.03.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss wurde gefasst:

Die zuständige Fachbehörde und die Bezirksamtsleitung werden gebeten,

  1. die angekündigte Räumung des Jenfelder Moorparks, insbesondere der verbliebenen Holzhäuser und Zaunelemente schnellstmöglich umzusetzen,
  2. den zuständigen Regionalausschuss und die Initiativen vor Ort über den verbindlichen Zeitrahmen der geplanten Maßnahmen zu informieren.

 

 

Stellungnahme der Behörde für Inneres und Sport (BIS):

Bereits seit dem Sommer 2018 werden die Holzhäuser bundesweit angeboten und verkauft. Zunächst war es erforderlich, die Bedarfe innerhalb der Stadt zu prüfen, bevor externe Käufer gesucht werden konnten. Die Verkäufe waren sehr zeitaufwendig, da die gebrauchten Wohnholzhäuser vor Verkauf durch die Interessenten besichtigt werden mussten.

 

Darüber hinaus bedingt das Aufstellen von Holzhäusern eine entsprechende Baugenehmigung. Die Kaufinteressenten mussten deshalb für eine Bauvorabfrage einen Architekten hinzuziehen, um vorab zu klären, ob eine entsprechende Baugenehmigung erteilt werden kann. Auch die logistische Abwicklung der Abholung des Hauses ist kosten- und zeitintensiv. Hinzu kamen die Herausforderungen der Terminkoordination mit den bundesweit ansässigen interessierten Firmen und Privatpersonen.

 

Häufig müssen Abholtermine neu vereinbart werden, weil Baugenehmigungen kurzfristig nicht erteilt werden können oder aufgrund der aktuellen intensiven Bautätigkeit, Anträge mehrere Monate Zeit in Anspruch nehmen. Der Abtransport gestaltet sich schwierig, weil geeignete Transportfirmen sehr ausgelastet sind. Zudem kann es erforderlich sein, die Häuser in Einzelteile zu zerlegen, um den Abtransport zu vereinfachen. Dies ist zeitintensiv und nimmt mehrere Tage in Anspruch.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine verbindliche Aussage zur Zeitplanung nicht möglich, es wird aber angestrebt, dass die Fläche bis zum 31. März 2019 von Holzhäusern und Zaunelementen geräumt ist.

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n