Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-6981.1  

 
 
Betreff: Ergänzung des Radweges an der Glashütter Landstraße - Teil II
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
  Bezüglich:
20-6981
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
04.04.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Regionalausschuss Alstertal
17.04.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
ALKISLiegenschaftskarte - Blatt 1  
ALKISLiegenschaftskarte - Blatt 2  

Sachverhalt:

 

Die Glashütter Landstraße führt von der Kreuzung Poppenbütteler Weg bis zur Landesgrenze Hamburgs an die Kreuzung Glashütter Landstraße / Harksheider Straße/ Poppenbütteler Weg / Hummelsbütteler Steindamm heran.

Die Glashütter Landstraße wurde vor rund 2 Jahren grundsaniert und zur Sanierung gehörte auch der Radfahrweg, der sich auf der nordwestlichen Seite in Fahrtrichtung Hamburg befindet.

Der Radfahrweg endet an der Einmündung Glashütter Landstraße / Glashütter Stieg und wird dann auf die Fahrbahn geführt. Vom Glashütter Stieg bis zur großen Kreuzung Glashütter Landstraße /Harksheider Straße müssen die Radfahrer beidseitig die Fahrbahn benutzen. Ab dort werden die Radfahrer wieder auf die Radfahrwege geführt.

Das Wegestück in Fahrtrichtung Hamburg von der Kreuzung Glashütter Landstraße / Harksheider Straße bis zum Glashütter Stieg ist eine Rabatte mit einem Graben und  dichtem Baumbestand. Dahinter befindet sich Feld.

Hier könnte das fehlende Stück Radweg ergänzt werden.

Doch dazu bedarf es weiterer Fragen an die Verwaltung.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Stellungnahme der Finanzbehörde       01.02.2019

 

Die von der Bezirksversammlung Wandsbek vorgelegten Fragen betreffen ausschließlich den Zuständigkeitsbereich des Bezirksamtes Wandsbek. Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen kann keine weitergehenden Auskünfte mitteilen, siehe Drs. 20-6733.                                                                                   

 

 

 

Stellungnahme des Bezirksamtes Wandsbek       05.03.2019

 

  1. Wie breit ist der 20m lange Streifen im nördlichen Teil?

 

Der rund 20m lange Streifen zwischen der Straßenbegrenzungslinie (Grenze zum Flur-stück 21) und dem Fahrbahnrand beträgt rund 1,60m.

 

 

  1. Würde seine Breite für einen Geh – und Radweg ausreichen?

 

Nein, jedoch befindet sich das Flurstück 21 im Eigentum der FHH, sodass dort ausreichend Fläche bereitgestellt werden könnte.

 

 

  1. Die restliche Fläche soll sich nach Auskunft der Verwaltung im Privateigentum befinden. Ist damit nur der Streifen entlang der Straße, also die Rabatte, oder auch die Felder, gemeint?

 

Die derzeitige Flurstücksgrenze verläuft in etwa auf Höhe der dortigen Bäume. Die Flä-che zwischen den Bäumen und der Fahrbahn ist FHH-Eigentum. Die Fläche westlich der Bäume (Böschung und Feld) ist Privateigentum (Flurstück 20).

 

 

  1. Befindet sich die im Privateigentum restliche Fläche im

Verwaltungsbereich der Freien und Hansestadt Hamburg ?

 

Ja.

 

 

  1. Gibt es für diesen Bereich Kartenmaterial, dass aufzeigt, wie die Besitz- bzw. Eigentumsverhältnisse in diesem Bereich darstellen?

 

Ja.

 

 

  1. Wenn ja, wäre die Verwaltung in der Lage, zur Beantwortung der Anfrage

entsprechendes Kartenmaterial zu liefern bzw. zur Verfügung zu stellen?

 

Ja, siehe angehängte Kartenausschnitte.

 


Anlage/n:

 

ALKISLiegenschaftskarte - Blatt 1 und 2    

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 ALKISLiegenschaftskarte - Blatt 1 (125 KB)      
Anlage 2 2 ALKISLiegenschaftskarte - Blatt 2 (158 KB)      
Stammbaum:
20-6981   Ergänzung des Radweges an der Glashütter Landstraße - Teil II   Interner Service   Anfrage gem. § 27 BezVG
20-6981.1   Ergänzung des Radweges an der Glashütter Landstraße - Teil II   Interner Service   Antwort zu Anfragen