Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7241  

 
 
Betreff: Zebrastreifen an der Ecke Hirschgraben/ Hasselbrookstraße wiederherstellen
Interfraktioneller Antrag der Fraktionen SPD, CDU, Die Grünen und Die Linke
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
27.03.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Anlage Foto_Antrag Zebrastreifen Hirschgraben.docx  

Sachverhalt:

 

In der Zeit der Bauarbeiten zur Umgestaltung der Straße Landwehr wurde der Hirschgraben u. a. zur Umleitung der Metrobuslinie 25 genutzt. Aus diesem Grunde wurde, um die Verkehrssicherheit für die Fußgänger zu erhöhen temporär ein Zebrastreifen an der Ecke Hirschgraben/ Hasselbrookstraße in der Straße Hirschgraben geschaffen. Die Überreste des Zebrastreifens kann man heute noch auf der Straßenoberfläche sehen.

Sowohl der Hirschgraben als auch die Hasselbrookstraße sind Schulanmarschweg für die Schülerinnen und Schuler der nahe gelegenen Schule Hasselbrookstraße. Eine große Zahl an jungen Schülerinnen und Schülern nutzen dabei den Übergang an der Ecke Hirschgraben/ Hasselbrookstraße. Die Sicherheit dieses Überwegs ließe sich durch Neumarkierung des ehemaligen Zebrastreifens sicherlich verbessern. Dort biegen viele Kraftfahrzeuge von der Hasselbrookstraße in den Hirschgraben und ebenso andersherum vom Hirschgraben in die Hasselbrookstraße ein. Ferner wird der Hirschgraben auch weiterhin gerne als „Umleitung“ für die Landwehr benutzt.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung Wandsbek beschließen:

 


Petitum/Beschluss:

Die zuständige Fachbehörde und das Bezirksamt Wandsbek werden aufgefordert zu prüfen, ob der Zebrastreifen an der Ecke Hirschgraben/ Hasselbrookstraße (in der Straße Hirschgraben) dauerhaft hergestellt werden kann. Entsprechende Maßnahmen mögen zeitnah umgesetzt werden.

 


Anlage/n:

Foto 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage Foto_Antrag Zebrastreifen Hirschgraben.docx (379 KB)