Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7166.1  

 
 
Betreff: Fahrradampeln Wandsbek Markt
Beschlussvorlage des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses vom 21.03.2019
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
20-7166
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
04.04.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

      Ursprünglicher interfraktioneller Antrag der Fraktionen Die Grünen und SPD

      Der Wirtschafts- und Verkehrsausschuss behandelte den Antrag in seiner Sitzung am 21.03.2019 und fasste den untenstehenden Beschluss einstimmig in geänderter Form.

 

Viele Ampeln in Wandsbek verfügen noch über sogenannte Kombischeiben, d.h. Streuscheiben, die sowohl das Fußgängersymbol, als auch das Fahrradsymbol tragen und damit die für Fußgänger und Radfahrer gleichermaßen geltenden Grün- bzw. Rotphasen anzeigen.

 

Diese Kombischeiben führen dazu, dass die nur sehr kurze Grünphase für Fußgänger auch für Radfahrer gilt, obwohl die Zeit in denen der Radfahrer die Kreuzung überquert sehr viel kürzer ist als die Zeit, die ein Fußgänger für die Querung benötigt. Diese Zeiten für die Querung der Kreuzung, die von den jeweiligen Verkehrsteilnehmern benötigt werden, die sogenannten Räumzeiten, sind aber maßgebend für die Dauer der Grünphase. Während der Fußgänger, wegen der langen Räumzeit, früh wieder rot erhält, könnte dem Radfahrer wegen der kürzeren Räumzeit sehr viel länger grün gewährt werden. Die Radfahrer müssen somit bei einer Kombischeibe unverhältnismäßig lange Rotphasen und damit Wartezeiten in Kauf nehmen.

Dies bedeutet eine unnötige Beschränkung des fließenden Radverkehrs.

Es ist daher auch teils zu beobachten, dass Radfahrer das Rotlichtsignal ignorieren. Ein an den Räumzeiten des Radverkehrs angepasste Signal würde die Akzeptanz des Lichtzeichens erhöhen und damit für eine bessere Verkehrssicherheit sorgen.

 

Solche Kombischeiben befinden sich u.a. an vielen Lichtsignalanlagen rund um den Wandsbeker Markt, so etwa an der Kreuzung Wandsbeker Allee / Wandsbeker Marktstraße und Wandsbeker Allee / Schloßstraße sowie an den Einmündungen Schloßstraße / Am Alten Posthaus und Schloßstraße / Claudiusstraße, Schloßstraße / Wandsbeker Marktstraße und Wandsbeker Marktstraße / Wandsbeker Königstraße.

 

Aufgrund der Vielzahl der Lichtsignalanlagen rund um den Wandsbeker Markt führt dies zu einer erheblichen Beeinträchtigung des fließenden Radverkehrs.

 

Um diese nicht erforderliche Einschränkung für den fließenden Radverkehr zu beseitigen sollten an den vorgenannten Kreuzungen und Einmündungen jeweils eigene Lichtsignale für Radfahrer installiert werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

1. Die zuständige Fachbehörde wird gebeten zu prüfen, ob an der Kreuzung Wandsbeker Allee / Wandsbeker Marktstraße den Radfahren an den jeweiligen Lichtsignalanlagen ein eigenes auf ihre Räumzeiten ausgerichtetes Lichtsignal gegeben werden kann und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Aufwand die einzelnen Ampeln umgerüstet werden können.

 

2.  Die zuständige Fachbehörde wird gebeten zu prüfen, ob an der Kreuzung Wandsbeker Allee / Schloßstraße den Radfahren an den jeweiligen Lichtsignalanlagen ein eigenes auf ihre Räumzeiten ausgerichtetes Lichtsignal gegeben werden kann und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Aufwand die einzelnen Ampeln umgerüstet werden können.

 

3.  Die zuständige Fachbehörde wird gebeten zu prüfen, ob an der Straßeneinmündung Am alten Posthaus / Schloßstraße den Radfahren an der Lichtsignalanlage ein eigenes auf ihre Räumzeiten ausgerichtetes Lichtsignal gegeben werden kann und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Aufwand die einzelnen Ampeln umgerüstet werden können.

 

4.  Die zuständige Fachbehörde wird gebeten zu prüfen, ob an der Straßeneinmündung Claudiusstraße / Schloßstraße den Radfahren an der Lichtsignalanlage ein eigenes auf ihre Räumzeiten ausgerichtetes Lichtsignal gegeben werden kann und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Aufwand die einzelnen Ampeln umgerüstet werden können.

 

5.  Die zuständige Fachbehörde wird gebeten zu prüfen, ob an der Straßeneinmündung Schloßstraße / Wandsbeker Marktstraße den Radfahren an der Lichtsignalanlage ein eigenes auf ihre Räumzeiten ausgerichtetes Lichtsignal gegeben werden kann und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Aufwand die einzelnen Ampeln umgerüstet werden können.

 

6.  Die zuständige Fachbehörde wird gebeten zu prüfen, ob an der Straßeneinmündung Wandsbeker Königstraße / Wandsbeker Marktstraße den Radfahren an der Lichtsignalanlage ein eigenes auf ihre Räumzeiten ausgerichtetes Lichtsignal gegeben werden kann und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Aufwand die einzelnen Ampeln umgerüstet werden können.

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n  

Stammbaum:
20-7166   Fahrradampeln Wandsbek Markt Interfraktioneller Antrag der Fraktionen Die Grünen und SPD   Interner Service   Antrag
20-7166.1   Fahrradampeln Wandsbek Markt Beschlussvorlage des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses vom 21.03.2019   Interner Service   Beschlussvorlage