Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7545  

 
 
Betreff: Kulturinsel Bramfeld realisieren: Mittel für die Sanierung des Försterhauses einwerben und reservieren sowie Organisation der Trägerschaft klären
Interfraktioneller Antrag der SPD- und Grünen-Fraktionen, angemeldet zur Debatte von der SPD-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement Beteiligt:Steuerungsunterstützung und Ressourcen
    Interner Service
   Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
09.05.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Die Realisierung der Bramfelder Kulturinsel war und ist erklärtes Ziel der Wandsbeker Re-gierungskoalition von SPD und Grünen. Dabei ist im Laufe des Prozesses deutlich gewor-den, dass es nach der sehr aufwändigen Sanierung des Brakula nun darum gehen muss, die Bausubstanz des denkmalgeschützten Försterhauses ebenfalls zu erhalten, zu sanieren und einer kulturellen Nutzung zuzuführen.

 

Nachdem das Haus aufgrund vergangener Beschlüsse der Bezirksversammlung in das be-zirkliche Verwaltungsvermögen zurückgeführt wurde, muss nun gehandelt werden, damit die Bausubstanz nicht weiter leidet und eine kulturelle Nutzung für den gesamten Stadtteil ermöglicht werden kann. Dabei sollte eine Form der Bewirtschaftung gefunden werden, wel-che gemeinsam durch den Brakula und den Kulturinsel e.V. getragen wird und dem gesam-ten Stadtteil zugute kommt.

 

Aufgrund der erheblichen Schäden am Haus sowie an den zugehörigen Sielsystemen ist für die Sanierung des Försterhauses mit Kosten von ca. 1,3 Millionen Euro zu rechnen. Da diese nicht allein durch den Bezirk getragen werden können, muss eine Finanzierung erfol-gen, welche von unterschiedlichen Ebenen und Zuwendungsgebern getragen wird. Hierzu wurden in den vergangenen Monaten durch Politik und Bezirksverwaltung bereits viele vor-bereitende Gespräche geführt und es wurden Mittel von der Landes- und der Bundesbene in Aussicht gestellt.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:

 

 


Petitum/Beschluss:

 

  1. Die Bezirksversammlung begrüßt die Zusage der Finanzbehörde, dass 450.000 Euro  aus dem Quartiersfonds 4 zur Verfügung gestellt werden sollen und bittet die Bezirksamtsleitung die entsprechenden Anträge auf den Weg zu bringen.
  2. Die Bezirksversammlung begrüßt die Zusage der Denkmalbehörde, dass vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Gremien des Bundestages am 8.5.2019 380.000 Euro Bundeskulturmittel zur Verfügung gestellt werden sollen und bittet die Bezirksamtsleitung die entsprechenden Anträge auf den Weg zu bringen.
  3. Von den durch die Bezirksversammlung reservierten 500.000 Euro für die Sanierung des Försterhauses sind nach Abzug der bisher entstandenen Kosten noch 400.000 Euro verfügbar. Angesichts der zugesagten Landes- und Bundesmittel entsteht zu den prognostizierten Sanierungskosten eine Deckungslücke von 120.000 Euro. Die Bezirksversammlung bittet bereits jetzt die sich neu konstituierende Bezirksversammlung 2020 ggf. die erforderlichen Mittel zur Schließung der Deckungslücke für die Sanierung des Försterhauses zur Verfügung zu stellen.
  4. Die Bezirksversammlung bittet die Verwaltung mit Kulturinsel e.V. und dem BRAKULA in Verhandlungen über die Bewirtschaftung und die Nutzung inklusive der zukünftigen Mietverhältnisse einzutreten.
  5. Soweit die Bewilligungen für die zugesagten Bundeskulturmittel und den Quartiersfonds 4 vorliegen, möge die Bezirksverwaltung dem aktuellen Mieter des Försterhauses kündigen und mit der Sanierung beginnen.

 

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n