Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 20-7636  

 
 
Betreff: Vorhabenbezogenes Bebauungsplanverfahren Poppenbüttel 47 - Harksheider Straße / Poppenbütteler Bogen
- Auswertung der öffentlichen Plandiskussion vom 23.05.2019
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Planungsausschuss
11.06.2019 
Sitzung des Planungsausschusses geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Po 47_OEPD Infoblatt  
Po 47_OEDP-Protokoll  

Sachverhalt:

 

Das Plangebiet des vorhabenbezogenen Bebauungsplan-Entwurfs Poppenbüttel 47 stellt den südlichen Eingang zum bestehenden Gewerbegebiet am Poppenbütteler Bogen / Ecke Harksheider Straße dar. Für die davon erfassten Grundstücke Poppenbütteler Bogen 92 und 94 sowie Harksheider Straße 100 schlagen die Eigentümer, die hier mit der Firma Teppich Stark ansässig sind, eine Umnutzung der Gewerbegrundstücke teilweise in Einzelhandelsflächen für einen Lebensmittel- und einen Drogeriemarkt u.a. zur Deckung des Nahversorgungsbedarfs der umliegenden Wohnbevölkerung vor. Der eigene Betrieb soll dafür in einem dreigeschossigen Neubau an der Harksheider Straße integriert und die weiteren Flächen für eine gewerbliche Nutzung revitalisiert werden. Durch den Bebauungsplan sollen die entsprechenden planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden.

 

Am 23. Mai 2019 hat in der Pausenhalle der Stadtteilschule Poppenbüttel die öffentliche Plandiskussion stattgefunden. Die Inhalte und der Verlauf der öffentlichen Plandiskussion, an der etwa 60 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben, sind der als Anlage beigefügten Niederschrift zu entnehmen.

 

Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger sahen insbesondere die vorgesehene Nahversorgung positiv. Darüber hinaus wurden in der öffentlichen Plandiskussion u.a. folgende Themen angesprochen:

  • Stellplatzangebot für Mitarbeiter und Kunden
  • Organisation der Anlieferung
  • Verkehrsbelastung auf der Harksheider Straße und Parkraumsituation im Umfeld
  • Gebäudehöhe und Geschossigkeit des geplanten Vorhabens
  • ergänzende Angebote (Packstation, Gastronomie (Imbiss/Bäcker))

 

Soweit diese Punkte die Bebauungsplanverfahren betreffen, werden sie im weiteren Verfahren zu behandeln sein.

 

Insgesamt hat die Verwaltung eine grundsätzliche Zustimmung zu der Planung vernommen. Aus Sicht der Verwaltung kann das Bebauungsplanverfahren fortgeführt werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Planungsausschuss wird gebeten, der Fortführung des Bebauungsplanverfahrens zuzustimmen.

 


Anlage/n:

  • ÖPD-Infoblatt mit Bebauungsplanentwurf Poppenbüttel 47
  • Niederschrift der öffentlichen Plandiskussion vom 23.05.2019

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Po 47_OEPD Infoblatt (1442 KB)      
Anlage 2 2 Po 47_OEDP-Protokoll (33 KB)