Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-0071  

 
 
Betreff: Wo können im Bezirk Wandsbek "Stand Up Paddelings" (SUP) genutzt werden?
Beantwortete Kleine Anfrage vom 22.07.2019
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
Verfasser:Sandro Kappe (CDU-Fraktion)
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Stand Up Paddling (SUP), auch Stehpaddeln genannt, ist eine Wassersportart, bei der ein Sportler aufrecht auf einem schwimmfähigen Board (SUP-Board) steht und mit einem Stechpaddel paddelt.

Viele Hamburgerinnen und Hamburger gehen dieser Sportart nach und haben die Frage aufgeworfen, ob auch die Wandsbeker Gewässer genutzt werden können.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Das Bezirksamt Wandsbek antwortet wie folgt:            31.07.2019

 

1.)    Kann das Rückhaltebecken am Appelhoff zum Stehpaddeln genutzt werden?

  1. Wenn nein, warum nicht?


Grundsätzlich: Ja, jedoch mit Einschränkungen. Im Übrigen siehe Antwort zu Frage 3..
 

 

2.)    Auf welchen Gewässern können im Bezirk Wandsbek SUP genutzt werden?


Ein Kataster im Sinne der Fragestellung besteht nicht. Im Übrigen siehe Antwort zu Frage 3..
 

 

 

3.)    Welche Voraussetzung müssen Gewässer aufweisen, damit diese zum Stehpaddeln genutzt werden können?

 

Die Eignung eines Gewässers für das Stehpaddeln setzt insbesondere voraus, dass diese Benutzung fallweise mit den Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie und einem ggf. bestehenden Biotopschutz für das Gewässer einschließlich Ufer und Vegetation vereinbar ist. Im Übrigen dürfen keine Gefahren von biologischen, chemischen oder physischen Eigenschaften oder Zuständen des Gewässers ausgehen, oder dieses solchen ausgesetzt werden. Als grundsätzlich geeignet erscheinen unter Beachtung der o.g. Anforderungen solche Gewässer, die auch im Übrigen etwa mit vorhandenen genehmigten Bootsstegen für eine Befahrung vorgesehen sind.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n