Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-0053.1  

 
 
Betreff: Bramfelder Chaussee: Sperrung durch den U5-Bau
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
  Bezüglich:
21-0053
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
22.08.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
12.09.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Hamburg plant eine neue U-Bahn-Linie, die U5. Der erste Abschnitt U5 Ost schließt die Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Barmbek-Nord und City Nord an das S- und U-Bahn-Netz an. Die genaue Lage der Haltestellen und die Streckenführung sind im Dezember 2017 beschlossen worden.

 

Auf 5,8 Kilometern Neubaustrecke werden fünf Haltestellen entstehen: Darunter zwei auf dem Gebiet des Bezirks Wandsbek: Am Bramfelder Dorfplatz und in der Gründgensstraße (Steilshoop).

 

Für die U5 Ost wird ein Baubeginn ab 2021 in Bramfeld angestrebt. Derzeit erfolgt eine Abstimmung innerhalb der Verwaltung bezüglich der Auswirkungen z.B. auf den Straßenverkehr durch den U-Bahn-Bau.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die zuständige Behörde:

 

Stellungnahme der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation         16.08.2019

 

Die Planungen der Hamburger Hochbahn AG (Hochbahn) für den Neubau der U-Bahn-Linie U5 im Abschnitt Bramfeld – Steilshoop – Sengelmannstraße – City Nord sind abgeschlossen und ein Antrag auf Planfeststellung ist gestellt. Die Planfeststellungsbehörde hat das Planfeststellungsverfahren gestartet.

Die Verkehrsführungen wurden im Vorfeld mit Vertreterinnen und Vertretern der Polizei und des Bezirkes vorabgestimmt und sind Teil der Planfeststellungsantragsunterlagen.

Die detaillierten Unterlagen liegen im Zeitraum 30. Juli bis 29. August 2019 öffentlich u. a. im Bezirksamt Wandsbek aus und können auch online unter https://www.hamburg.de/bwvi/np-aktuelle-planfeststellungsverfahren/12763064/u5-ost/ eingesehen werden. Die Einwendungsfrist endet am 30. September 2019.

Alle folgenden Aussagen stehen unter dem Vorbehalt eines inhaltlich unveränderten und zeitlich verzögerungsfreien Planfeststellungsverfahrens.

 

Dies vorausgeschickt, beantwortet die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation die Fragen auf der Grundlage von Auskünften der Hochbahn wie folgt:

 

 

1.)               Wann soll mit dem Bau der U5-Haltestelle Bramfelder Dorfplatz und Gründgensstraße begonnen werden?

 

Einen planmäßigen Verlauf der Genehmigungs- und Vergabeverfahren vorausgesetzt, könnte mit den bauvorbereitenden Maßnahmen (Leitungsverlegungen) voraussichtlich im Jahr 2021 begonnen werden.

Der Beginn der Arbeiten für die Herstellung der Haltestellen ist derzeit in den Jahren 2022/2023 geplant.

 

2.)               Welche Straßen sollen in welchen Bereichen nach den aktuellen Planungen für den Bau der U5-Haltestelle Bramfelder Dorfplatz und Gründgensstraße wie lange gesperrt werden?

 

Haltestelle Steilshoop:

Zur Herstellung der Haltestelle Steilshoop wird die Gründgensstraße zwischen dem östlichen Einmündungsbereich des Cesar-Klein-Ring und dem Alfred-Mahlau-Weg voll gesperrt.

Die Erschließung der Anliegerinnen und Anlieger wird über verträgliche und sichere, teilweise provisorische Wege gewährleistet.

Der Schreyerring (westlicher und nördlicher Teil) und der Cesar-Klein-Ring werden als Einbahnstraße im Uhrzeigersinn eingerichtet.

Im Kreuzungsbereich Schreyerring / Cesar-Klein-Ring kann das Baufeld über eine provisorische Brücke gequert werden (Fuß- und Radverkehr/Fahrzeuge).

 

Einschließlich aller erforderlichen Pufferzeiten werden unterschiedliche Verkehrsführungen für die Herstellung der Haltestelle ca. 7 Jahre bestehen.

 

 

Haltestelle Bramfeld:

Zur Herstellung der Haltestelle Bramfeld wird die Straße Bramfelder Dorfplatz für den allgemeinen Verkehr zeitweise voll gesperrt.

Die Erschließung der Anliegerinnen und Anlieger wird über verträgliche und sichere, teilweise provisorische Wege gewährleistet. Hierfür wird der (motorisierte) Anliegerverkehr als Einbahnstraße in Richtung Westen geführt.

 

Einschließlich aller erforderlichen Pufferzeiten werden unterschiedliche Verkehrsführungen für die Herstellung der Haltestelle ca. 9 Jahre bestehen.

 

 

3.)               Welche Ausweichstrecken sind jeweils angedacht?
 

In Steilshoop wird der Verkehr über die Steilshooper Straße geführt.

 

In Bramfeld wird der Verkehr über die Straßen Bramfelder Chaussee – Steilshooper Allee – Heu-koppel umgeleitet.

 

4.)               Wie hoch ist die tägliche Kfz-Belastung der in Rede stehenden Straßen für Sperrungen?

 

Gründgensstraße: durchschnittlich ca. 6.500 Fahrzeuge / Tag

Bramfelder Dorfplatz: durchschnittlich ca. 10.000 Fahrzeuge / Tag

 

5.)               Wann sollen die Planungen in welchen Ausschüssen vorgestellt werden?

 

Die Planungen wurden am 1. März 2018 und am 14. Februar 2019 dem Wirtschafts- und Verkehrsausschuss der BV Wandsbek vorgestellt.

 

6.)               Wo soll der Aushub für die U5-Haltestelle Bramfelder Dorfplatz und Gründgensstraße gelagert werden?
 

Der Abraum soll nicht vor Ort, sondern auf einer zentralen Lagerfläche zwischengelagert, anschließend aufbereitet und wiederverwendet oder ordnungsgemäß entsorgt werden.

 

7.)               Mit welchen Einschränkungen wird im Rahmen des Baus der U5-Haltestelle Bramfelder Dorfplatz und Gründgensstraße im Haltestellenumfeld gerechnet?

 

Die Einschränkung werden soweit wie möglich reduziert. Es ist während des Baus der U5-Haltestellen Bramfeld und Steilshoop mit baustellentypischen Einschränkungen zu rechnen. Dies betrifft insbesondere die Zugänglichkeit (siehe Antwort zu 2.). Ferner ist mit unvermeidbaren Emissionen (Staub, Schmutz, Erschütterungen und Baustellengeräuschen) zu rechnen.

Im Übrigen siehe Planfeststellungsunterlagen.

 


Anlage/n:

 

keine Anlage/n   

Stammbaum:
21-0053   Bramfelder Chaussee: Sperrung durch den U5-Bau   Interner Service   Anfrage gem. § 27 BezVG
21-0053.1   Bramfelder Chaussee: Sperrung durch den U5-Bau   Interner Service   Antwort zu Anfragen