Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-0359  

 
 
Betreff: P+R Gebührenanpassung evaluieren
Antrag der SPD-Fraktion und der Fraktion DIE GRÜNEN
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
26.09.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Mobilität in einer wachsenden Stadt und Metropolregion sicher, zügig und emissionsarm zu organisieren, ist eine der zentralen Herausforderungen. Der Ausbau und eine stärkere Nutzung von Bussen und Bahnen ist dafür wegen der hohen Kapazitäten der Schlüssel. Umso wichtiger ist es, neue Anreize für den Umstieg vom Auto auf die Bahn zu schaffen und diesen so leicht wie möglich zu machen. Für Menschen am Stadtrand oder im Umland, die nicht so gut an S- und U-Bahnhöfe angebunden und für die ersten Kilometer auf das Auto angewiesen sind, stellen P+R-Anlagen dafür ein probates Mittel dar. Umso weiter draußen die Menschen ihr Auto stehen lassen und auf die Bahn umsteigen, desto besser. Damit wird der Straßenverkehr entlastet und die Umwelt geschont.

 

Neben der Anpassung der P+R Gebühren im Jahr 2018 in der Bürgerschaft, wurde zudem eine Evaluierung der Gebührenanpassung nach einem Jahr beschlossen.

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung Wandsbek fordert den Senat auf, dass die Ergebnisse der Evaluation zu den P+R Gebühren dem Ausschuss für Mobilität & Wirtschaft vorgestellt werden sobald diese vorliegen.

 


Anlage/n:

keine Anlage/n