Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-0842  

 
 
Betreff: Ertüchtigung der Veloroute 6, Abschnitt W 21.3 - Uppenhoff
Beschluss der Bezirksversammlung vom 09.05.2019 (Drs. 20-7361)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Walddörfer
16.01.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Folgender Beschluss der Bezirksversammlung (20. Legislatur) wurde gefasst:

 

1. Die Bezirksversammlung Wandsbek befürwortet die Sprunginsel an der Einmündung

des Uppenhofs in die Eulenkrugstraße und bittet das Fachamt Management des öffentlichen

Raumes, diese aufgrund der Unfallschwerpunkte anderweitig herzustellen, sofern

sie nicht kurzfristig im Rahmen der Ertüchtigung der Veloroute realisiert werden sollte.

2. Die Bezirksversammlung Wandsbek spricht sich für eine alternative Routenführung entlang

der Farmsener Landstraße und des Stichweges entlang der Saselbek und der Ponywiese

bis zum P+R-Gebäude am U-Bahnhof Volksdorf aus, anstelle der Routenführung

durch den Uppenhof. Die Bezirksversammlung Wandsbek bittet die Behörde für

Wirtschaft, Verkehr und In-novation, diese alternative Routenführung mit dem sich nach

der Bezirksversammlungswahl konstituierenden Regionalausschuss Walddörfer zu besprechen.

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation teilt zu Ziffer 2 folgendes mit:

 

Zu 2.:

Ziel der Veloroute ist die Anbindung des Stadtteilzentrums Volksdorf, das sich insbesondere östlich der U-Bahn-Trasse befindet. Die zuständige Behörde hat den Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek zum Anlass genommen, mögliche Routenführungen erneut zu betrachten.

 

Die vorgeschlagene Führung zwischen dem Kreisverkehr Farmsener Landstraße / Eulenkrugstraße und dem Endpunkt der Veloroute ist mit ca. 715 m etwa 100 m länger als die bisher geplante Führung, hat einen weniger intuitiven Verlauf und ist mit schwierigeren Abbiegevorgängen verbunden. Die vorgeschlagene Farmsener Landstraße weist ein höheres Verkehrsaufkommen als die bisher vorgesehene Eulenkrugstraße auf. Anforderungsgerechte Radverkehrsanlagen sind nicht vorhanden und lassen sich auch nicht ohne weiteres unterbringen (Verlust von Parkplätzen und / oder Bäumen). Der vorgeschlagene Verbindungsweg entlang der Saselbek und der Ponywiese müsste als getrennter Geh- und Radweg ausgebaut und hart befestigt werden. Des Weiteren ist keine gute Erreichbarkeit dieses Weges von Norden aus gewährleistet, und in Richtung Süden müsste nach links auf die Farmsener Landstraße eingebogen werden, was angesichts der Verkehrsbelastung eine Querungshilfe (Mittelinsel, Lichtsignalanlage o. ä.) erfordert, die aufwändig unterzubringen ist. Die Erreichbarkeit des Stadtteilzentrums von Westen her (unter der U-Bahn-Brücke hindurch) wäre auf Grund der Busanlage ebenfalls nicht zufriedenstellend.

 

Im Ergebnis sieht die zuständige Behörde von einer Verlegung der Route zum einen wegen der fehlenden Eignung der aufgezeigten Variante und zum anderen aus wirtschaftlichen Gründen ab. Die Führung der Veloroute durch den Uppenhof stellt unter Abwägung der örtlichen Gegebenheiten die am besten geeignete Variante dar.

 

Vor dem Hintergrund dieser Stellungnahme wird von der Entsendung einer Referentin bzw. eines Referenten abgesehen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

 

Der Regionalausschuss Walddörfer nimmt Kenntnis.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine Anlage/n