Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-1415  

 
 
Betreff: Aufgaben und Durchführung der Gesundheitsfürsorge in Coronazeiten im Gesundheitsamt Wandsbek
Kleine Anfrage vom 13.05.2020
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
Verfasser:Claudia Folkers (CDU-Fraktion)
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit Beteiligt:Fachamt Gesundheit
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Das Gesundheitsamt Wandsbek muss sich im Zuge der Corona Pandemie einer enormen Herausforderung stellen. Diese wurde im letzten Ausschuss für Soziales am 1. Mai 2020 angesprochen und mit weiteren Aufgaben, die sich aus der Verordnung vom 12. Mai 2020 ergeben,  stellen wir folgende Fragen:

 

Das Bezirksamt Wandsbek antwortet wie folgt:            25.05.2020

 

 

  1. Wie ist z.Zt. die Personalaufstellung im Gesundheitsamt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Im Gesundheitsamt sind 79 Personen beschäftigt. Davon sind 56 Personen mit Aufgaben befasst, die spezifisch im Zuge der Corona Pandemie wahrgenommen werden müssen.

 

 

  1. Welches und wieviel weiteres Personal wird hinzugezogen?(aus anderen Verwaltungsbereichen (Voll-, Teilzeit) mit welcher Qualifikation und für welchen Arbeitsbereich; Medizinstudenten und andere (Honorarkräfte), mit welcher Qualifikation und für welchen Arbeitsbereich)

 

Bezirksamt Wandsbek:

Zur Verstärkung des Infektionsschutzes wurden 13 Personen vom MDK und AMD (Ar-beitsmedizinischer Dienst) abgeordnet, davon sechs Ärzte und sieben medizinische Fachkräfte. Vier dieser Personen arbeiten in Vollzeit.

 

Ebenfalls zur Verstärkung des Infektionsschutzes wurden drei Ärzte, davon zwei in Vollzeit, und 18 Studierende eingestellt. Davon sind 15 Personen Medizinstudentinnen und -studenten. Vier sind in Vollzeit beschäftigt.

 

Aus anderen Bereichen des Bezirksamtes Wandsbek werden zwölf Verwaltungskräfte, davon sieben in Vollzeit, eingesetzt. Sie unterstützen bei Verwaltungsaufgaben und bei der Beantwortung von Anrufen auf der Telefonnummer des Gesundheitsamtes Wandsbek.

 

 

  1. Wie sieht die Ausstattung (IT) im Gesundheitsamt aus?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Der Standardarbeitsplatz ist mit einem Desktop-PC oder Notebook an einer Dockingsta-tion ausgestattet. Teilweise werden zwei Monitore an einem Endgerät eingesetzt. Neben Einzelplatzdruckern werden Netzwerkdrucker oder Multifunktionsdrucker (Kopierer) zur Verfügung gestellt. Am Arbeitsplatz sind Telefone teilweise mit Headsets vorhanden. Im Rahmen der Aufstockung der Arbeitsplätze wurden ausschließlich Notebooks eingesetzt. Um schnell arbeitsfähig zu sein, wurden Mobiltelefone anstelle dem Standard-Telefon zur Verfügung gestellt. Im Gesundheitsamt werden die Standard-Programme wie Outlook, Word und Excel eingesetzt. Des Weiteren steht die Fachanwendung OctoWare im Gesundheitsamt zur Verfügung. Zusätzliche Spezialsoftware wurde für besonderen Arbeitsbereiche ergänzt die Software Ausstattung. „Desk Sharing“ und „Mobiles Arbeiten“ ist IT-Technisch möglich.

 

 

  1. Welche umlichkeiten werden genutzt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Das Bezirksamt hat für den aufgewachsenen Personalkörper Sitzungsräume bereitgestellt und umfunktioniert. Zudem wurden Büros genutzt, die durch vermehrten Einsatz von Home Office anderer Fachämter zur Verfügung standen. Um perspektivisch den räumlichen Anforderungen gerecht zu werden, wurden kurzfristig neue Räumlichkeiten angemietet, die derzeit baulich hergerichtet und ausgestattet werden.

 

 

  1. Wie hoch sind die Testkapazitäten in Wandsbek?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Dazu liegen keine Angaben vor.

 

 

  1. Welche Dienstleistungen des Gesundheitsamtes sind weitgehend stillgelegt bzw. welche Dienstleistungen sind nicht möglich?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Der schulzahnärztliche Dienst hat seine Tätigkeiten bis auf Weiteres eingestellt. Der schulärztliche Dienst war in der Zeit vom 09.03.2020 bis 08.05.2020 nicht tätig. Seit dem 10.05.2020 werden Schuleingangsuntersuchungen wieder eingeschränkt durchgeführt. Ebenfalls eingeschränkt tätig sind derzeit die Abteilungentterberatung, das Amtsärztliche Gutachterwesen und die Wohn-Pflege-Aufsicht.

 

 

  1. Wie erfolgt im Bezirksamt Wandsbek der Einsatz des Hamburger -Pandemie Manager (HPM) und mit welchem Erfolg?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Der Hamburger Pandemie Manager wird seit Mitte April 2020 erfolgreich im Gesundheitsamt Wandsbek eingesetzt.

 

 

  1. Wie und in welchen Räumen erfolgt im Bezirksamt Wandsbek die Hygienebelehrung nach Öffnung der Restaurants?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO erlaubt seit dem 13. Mai 2020 den Betrieb von Gaststätten, wobei nicht alle Betriebsarten öffnen dürfen. Zudem werden in § 13 Absatz 4 der VO bestimmte Voraussetzungen für die Öffnung bestimmt. Eine „Hygienebelehrung“ ist keine dieser Voraussetzungen und wird daher durch das Bezirksamt Wandsbek nicht durchgeführt.

 

 

  1. Wie und wie oft werden die Sicherheitsmaßnahmen und Sicherheitskonzepte vor und nach Öffnung der Senioreneinrichtungen von der Wohn- und Pflegeaufsicht geprüft?

 

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die Maßnahmen laut § 15 Absatz 9 SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung SARS-CoV-2- EindämmungsVO vom 02. April 2020, zuletzt geändert am 18.05.2020, wurden nach Eingang geprüft und werden mit den Einrichtungen fortlaufend im aktuellen Fall abgestimmt.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

keine Anlagen