Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-1427  

 
 
Betreff: Auf welchem Umsetzungsstand befindet sich der Beschluss, Bäume in Wandsbek mit der Quote 1 zu 1,5 nach zu pflanzen?
Kleine Anfrage vom 13.05.2020
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
Verfasser:Christin Christ
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

ume bringen eine Reihe an positiven Effekten auf die Umwelt, das Klima und letztlich für die Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger mit sich. Sie absorbieren u.a. Abgase, sorgen durch Wasserspeicherung und Beschattung für den Erhalt und die Verbesserung des städtischen Mikroklimas und produzieren Sauerstoff. Dies allein schon zeigt, dass jeder einzelne Baum für die Lebensqualität und das Stadtklima von überaus großer Bedeutung ist.

Allein im Jahr 2019 wurden unter Rot-Grün jedoch 783 Bäume in Wandsbeker Grünanlagen und an Straßen gefällt. Nachgepflanzt wurden dagegen nur 602 Bäume, woraus sich eine deutlich negative Differenz von gefällten umen im Bereich des Stadtgrüns (Straßenbäume und Bäume in Grünanlagen) ergibt.

Die Bezirksversammlung Wandsbek hat sich Anfang 2020 für eine zukünftige Nachpflanzquote von min. 1 zu 1,5 bei Straßenbäumen ausgesprochen, welche vorrangig ortsnah erfolgen soll. Dabei soll u.a. geprüft werden, ob bezirkliche Mittel der Klima- oder Naturschutzmittel (z.B. Ersatzzahlungen) sowie auch Mittel der Behörde für Umwelt und Energie (z.B. aus der Naturcent-Regelung) genutzt werden können.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Das Bezirksamt Wandsbek antwortet wie folgt:            25.05.2020

 

 

  1. Auf welchem Stand befinden sich die planerischen Vorbereitungen zur Umsetzung einer Nachpflanzquote von 1 zu 1,5 Straßenbäumen in Wandsbek? Welche konkreten Schritte hat das Bezirksamt zur Umsetzung dieses Beschlusses bisher unternommen?

Bezirksamt Wandsbek:

Vor dem Beschluss wurden zwischen 250 und 300 Straßenbäume pro Jahr nachgepflanzt. Jetzt ist die Ausschreibung und Vergabe von 700 Straßenbäumen in Vorbereitung. Somit hat sich die Anzahl der Nachpflanzungen mehr als verdoppelt. Die Pflanzung ist für die Pflanzsaison Winter 2020/2021 geplant.

Die Ausarbeitung der Leistungsbeschreibung über die Vergabe des Gutachtens zur Identifizierung zusätzlicher Straßenbaumstandorte ist abgeschlossen. Die Angebotseinholung steht nun unmittelbar bevor.

 

  1. Wie viele potenzielle freie Baumstandorte wurden im Bezirk Wandsbek zum Stichtag 01.05.2020 ermittelt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Es sind 1.148 Standorte in der Prüfung.

 

 

  1. Wieso wurden die potenziell freien Baumstandorte bisher nicht bepflanzt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die in der letzten Fällsaison (Herbst 2019 bis Winter 2020) gefällten Straßenbäume werden in der Regel in der nächsten Pflanzsaison (Herbst 2020 bis Frühjahr 2021) ersetzt. Grundsätzlich müssen die Standorte zuerst noch einmal geprüft werden, ob sie weiterhin geeignet sind und z.B. den heutigen Anforderungen an Baumstandorte entsprechen. Danach wird der Standorte dann ggf. aufgearbeitet, bevor eine Neupflanzung erfolgen kann.

Zur Vorbereitung der Ausschreibung und Vergabe der Straßenbaumpflanzung befinden sich die Standorte aktuell in der Prüfung.

 

 

  1. Wie viele Bäume sind seit dem oben genannten Beschluss an welchen jeweiligen Stellen in Wandsbek gefällt worden?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Seit Anfang dieses Jahres sind 372 Fällungen (Stand 20.05.2020) vorgenommen worden. Eine datumsgenaue Angabe ab dem gefassten Beschluss ist leider nicht möglich, da die Erfassung im Baumkataster über die Jahreszahl erfolgt.

 

 

  1. Wie viele der in 4. genannten Bäume wurden bereits wo nachgepflanzt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Keiner. Die Ausschreibung und Vergabe der Pflanzung ist in Vorbereitung. Siehe Antwort zu Punkt 3.

 

 

  1. Wie viele der in 4. genannten Bäume sollen wann und jeweils wo nachgepflanzt werden?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die in der letzten Fällsaison gefällten Straßenbäume werden in der nächsten Pflanzsaison ersetzt. Ausschreibung und Vergabe befinden sich in der Vorbereitung. Genaue Standorte können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genannt werden.

 

 

  1. Wie hoch sind aktuell die durchschnittlichen Gesamtkosten für die Nachpflanzung eines Baumes?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Der aktuelle Kostenansatz für eine Straßenbaumpflanzung beträgt 1.375 €.

 

  1. Wie hoch sind aktuell die durchschnittlichen Personalkosten für die Neupflanzung eines Baumes?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Gemäß Ansatz im Arbeitsprogramm Stadtgrün 2020 belaufen sich die Personalkosten für die Planung, Ausschreibung und Umsetzung im Mittel auf ca. 335,- € pro Baum. Dieses ist jedoch immer abhängig von vielfältigen Rahmenbedingungen, wie der Gesamtanzahl der zu pflanzenden Bäume, den Einzelstandorten, den vielfältigen Standortbedingungen, den Vertragspartnern, etc.

 

 

  1. Aus welchen Zuweisungen kann das Bezirksamt Wandsbek aktuell Bäume nachpflanzen?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die Baumpflanzungen werden aus dem Budget der Einnahmen Ersatzzahlungen privater Fällanträge finanziert.

 

 

  1. Hat das Bezirksamt mittlerweile Kenntnis darüber, ob bezirkliche Mittel der Klima- oder Naturschutzmittel (z.B. Ersatzzahlungen) sowie Mittel der Behörde für Umwelt und Energie (z.B. aus der Naturcent-Regelung) zum Zwecke von Nachpflanzungen genutzt werden können? Wenn ja, inwiefern? Wenn nein, wann werden hierzu Ergebnisse erwartet?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Ja, es werden die Einnahmen aus Ersatzzahlungen privater Fällanträge verwendet.

 

  1. Wie viel zusätzliche finanzielle Mittel benötigt das Bezirksamt Wandsbek aus Sicht der Behördenleitung, um jeden gefällten Baum mit der Quote 1 zu 1,5 nachpflanzen zu können?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Hier können keine verlässlichen Zahlen genannt werden, neben den unter Frage 7 genannten Herstellungskosten kommen zusätzliche jährliche Unterhaltungskosten, wie Pflegeschnitte, zusätzliche Wässerungen nach Ende der Fertigstellungspflege, etc. hinzu. Diese sind abhängig von den unterschiedlichen Baumarten. Grundsätzlich kann  von durchschnittlich 1.375 € pro Baum multipliziert mit der aktuellen Menge an Nachpflanzungen als Herstellungskosten ausgegangen werden.

 

 

  1. Verfügt das Bezirksamt Wandsbek aus Sicht der Behördenleitung über ausreichend Personal, um jeden gefällten Baum 1 zu 1,5 nachpflanzen zu können? Wenn nein, wie viel zusätzliches Personal in VZÄren dafür erforderlich?

 

 

Bezirksamt Wandsbek:

Nein, es wird mindestens eine Fachingenieurin bzw. ein Fachingenieur benötigt. Bei einer fortlaufenden Erhöhung der Straßenbaumstandorte durch neue Straßenbaumpflanzungen ist zu beachten, dass mittelfristig auch zusätzlich eine Straßenbaumkontrolleurin bzw. ein Straßenbaumkontrolleur für die Unterhaltung erforderlich ist.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

keine Anlagen