Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-1448  

 
 
Betreff: Veloroutenausbau und Begrünung Hasselbrookstraße
Eingabe
Status:öffentlichDrucksache-Art:Eingabe
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
25.05.2020 
Sitzung des Hauptausschusses überwiesen   
Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft
28.05.2020 
Sitzung des Ausschusses für Mobilität und Wirtschaft (offen)   
Ausschuss für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz
11.08.2020 
Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz      

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Bilder Hasselbrookstraße_geschwärzt  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

  • Die o.g. Eingabe wurde in der Sitzung des Hauptausschusses am 25.05.2020 behandelt und in den Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft überwiesen.
  • Der Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft behandelte die Eingabe in seiner Sitzung am 28.05.2020 antwortet auf die erste Frage der Eingabe:

„Die Baumaßnahme beginnt im Jahr 2021. Es werden keine neuen Straßengrünflächen eingerichtet, wo Grünpatenschaften angeboten werden könnten. Nur die Knoten werden erneuert, wodurch das Radfahren und das Queren der Straße erleichtert werden soll.

  • Der Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft überwies die Eingabe an den Ausschuss für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz mit der Bitte, die übrigen Fragen zu beantworten und die Gesamtantwort abzugeben.

 

 

 

Folgende Eingabe liegt der Geschäftsstelle vor:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wann beginnt der Ausbau der Veloroute 7 in der Hasselbrookstraße?

 

Gibt es Möglichkeiten als Bürger*in Flächen/Pflanzgefäße/Gemeinschaftsbeete als Begegnungsort zu erhalten und diese zu bewirtschaften?

 

Die breiten Fußwege in Teilen der Hasselbrookstraße bieten viel Platz für „Microparks“ , die für Menschen, Tiere und Insekten als Begegnungstätte dienen können.

 

Die „Vorgärten“ der Baugenossenschaft Bergedorf Bille (Hasselbrookstraße 80-88) würden sich als Wildblumenwiesen anbieten und auch zur Bepflanzung mit zusätzlichen Bäumen herhalten.

 

Ich würde sie bitten diese Themen bei der nächsten Bezirksversammlung zu diskutieren.

 

Gerne stehe ich Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Bleiben Sie gesund!“


In Ergänzung der Ursprungsmail schickte der Petent folgende Mail nach:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Ich Stelle einen Antrag auf die Prüfung einer kurzfristigen Verbesserung der Fahrradinfrastruktur auf der gesamten Hasselbrookstraße. Durch das hohe Tempo (50 kmh+) vom Pkw- und Lkw Verkehr und die offenbar geduldete chaotische Parksituation zwischen Kreuzung Ritterstraße/Hasselbrookstraße und Einmündung Peterkampweg ist ein sicheres Fahrradfahren aktuell nicht möglich. Das überholen mit weniger als 1,5 Meter Sicherheitsabstand seitens des motorisierten Verkehrs ist an vielen Stellen nicht möglich, wir aber trotzdem oft vollzogen. Zusätzlich stellen ausparkende Fahrzeuge eine akute Gefahr für den Verkehr da. 

 

Oft ist zu beobachten, dass ältere und unsichere Bürgerinnen und Bürger auf den breiten Fußweg auf der Straßenseite mit den geraden Hausnummern ausweichen und damit in den Konflikt mit Fußgängern kommen. 

 

Die Hasselbrookstraße ist ein Schulweg (Schule Hasselbrook ) und es gibt zwei Kitas von denen eine (Kita Hasselbrook) bereits durch eine 30-Zone beruhigt wird. 

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie darüber diskutieren inwieweit Kinder, Jugendliche Eltern, Seniorinnen und Senioren sicherer auf der Veloroute 7 fahren können.

 

Diese Fotos sollen den Sachverhalt in der Hasselbrookstraße aufzeigen (zwischen Kreuzung Ritterstraße/Hasselbrookstraße und Einmündung Peterkampweg)

 

Gerne würde ich Ihnen helfen die Situation schnellst möglich zu verbessern.“

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Bilder Hasselbrookstraße     

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Bilder Hasselbrookstraße_geschwärzt (8202 KB)