Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-1687  

 
 
Betreff: Nutzung von Schulsporthallen, -sportplätzen und öffentlichen bezirklichen Sportplätzen in den Sommerferien im Bezirk Wandsbek
Kleine Anfrage vom 29.06.2020
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 24 BezVG (Kleine Anfrage)
Verfasser:Jörn Weiske, Claudia Folkers, Jörg Meyer
Rizza Michallek, Natalie Hochheim
Ralf Niemeyer, Franziska Hoppermann
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Gemäß der „Rahmenvereinbarung zwischen der Behörde für Schule und Berufsbildung, dem Landesbetrieb Hamburger Institut für Berufliche Bildung und den Bezirksämtern der Freien und Hansestadt Hamburg über die Überlassung und Benutzung von Schulsportstätten sowie Freigabe von Schulhofflächen und -sportplätzen als öffentliche Kinderspielplätze vom 22. September 2017 sind für die Vergabe der Nutzungszeiten in den öffentlichen Sporthallen die Bezirksämter zuständig.

Vor Vergabe der Nutzungszeiten hat das zuständige Bezirksamt gemäß Rahmenvereinbarung die Dienstleister, SBH I Schulbau Hamburg (SBH), GMH I Gebäudemanagement Hamburg GmbH und HEOS Berufsschulen GmbH & Co. KG, oder die jeweiligen Schulen zu beteiligen.

In der Drucksache 22/522 wurden für den Bezirk Wandsbek 98 Anträge genannt.

In allen anderen Bezirken wurden zusammen 78 Anträge gestellt. Das zeigt, dass das Interesse an sportlichen Aktivitäten im Bezirk Wandsbek sehr groß ist.

Auch die öffentlichen bezirklichen Sportplätze könnten in den Sommerferien genutzt werden.

Mit Beginn der Sommerferien Ende Juni werden viele bezirkliche Sportanlagen geschlossen bzw. sind für den Vereinssport nur beschränkt und auf Antrag nutzbar. Da auch in Wandsbek absehbar viele Menschen die Ferien daheim verbringen werden, stellt dies ein Problem dar.

Um den Wandsbeker Sportvereinen und ihren vielen Tausend Mitgliedern einen ausreichenden Trainingsbetrieb zu ermöglichen, sollte vor diesem Hintergrund in den Sommerferien von einer Sperrung der städtischen und bezirklichen Sportstätten abgesehen werden. Durch eine solche Regelung müssten Sportvereine keine gesonderten Anträge für eine Feriennutzung stellen.

 

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

Das Bezirksamt Wandsbek antwortet wie folgt:     08.07.2020

 

  1. Wieviel der 98 Anträge (Eingang seit 02.06.2020) (siehe Drucksache 22/522) auf Überlassung und Benutzung von Schulsportstätten im Bezirksamt Wandsbek sind in Bearbeitung, genehmigt und abgelehnt?

Bezirksamt Wandsbek:
Vor dem Hintergrund einer abgestimmten aktuellen Regelung zwischen dem Landessportamt, Schulbau Hamburg, Hamburger Sportbund und aller Bezirke (Federführer Bezirksamt Harburg) stehen alle Schulsporthallen auch in den Sommerferien 2020 den bisherigen Nutzern zur Verfügung. Ausgenommen sind die Hallen, die in dieser Zeit saniert werden oder aufgrund technischer Störungen nicht betriebsbereit sind.  

 

  1. Wurden viele Bedarfe zur Freigabe von Schulhofflächen und Schulsportplätzen als öffentliche Kinderspielplätze (Bedarfe werden gegenüber dem jeweiligen Bezirksamt formuliert (Leitungen Fachamt Sozialraummanagement)) siehe auch Pkt.6.2 der Rahmenvereinbarung vom 29.09.2017 beim Bezirksamt Wandsbek angemeldet?
    1. Wenn ja, bitte mit Angabe der Anzahl und der Standorte

 

Bezirksamt Wandsbek:
Keine

 

  1. Wenn nein, welche Informationen wurden hierzu vom Bezirksamt veröffentlicht bzw. den Trägern mitgeteilt?

 

Bezirksamt Wandsbek:
Keine

 

  1. Wie viele bezirkliche Sportplätze wurden mit Beginn der Sommerferien geschlossen?

Bezirksamt Wandsbek:
Keine

 

  1. Wie viele bezirkliche Sportplätze sind für den Vereinssport nur beschränkt und auf Antrag nutzbar?

Bezirksamt Wandsbek:
Wie in jedem Jahr sind grundsätzlich die Naturrasenfelder wegen der Jahresregeneration im Sommer für ca. 6 Wochen nicht nutzbar. Alle anderen Spielfelder sind ohne Einschränkungen nutzbar.

 

  1. Wurde der öffentliche bezirkliche Sportplatz (Rasenplatz) Berner Heerweg 190 auch in diesem Jahr aus Platzproblemen gesperrt?
    1. Wenn ja, wann und wie oft?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die Sportanlage Berner Heerweg 190 einschl. Naturrasenplatz wurde zum 01.01.2014 gem. „Vertrag über die Überlassung eines öffentlichen Sportplatzes“ dem SC Condor überlassen. Der Spielbetrieb wird deshalb ausschließlich durch den Verein geregelt. Im Übrigen werden in der Abteilung Sport die Platzsperrungen aller Plätze nicht erhoben und nicht dokumentiert.

 

  1. Wenn nein, warum nicht?

 

Bezirksamt Wandsbek:
siehe Antwort zu a)

 

  1. Wie oft wurde der Rasenplatz am Berner Heerweg 190 seit 2016 gesperrt, welche Gründe führten zu den Sperrungen und welche Alternativen wurden dem Verein zur Verfügung gestellt? Bitte Zeiträume in Tagen oder Wochen angeben

Bezirksamt Wandsbek:
siehe Antwort zu 5a.

 

  1. Gibt es im Bezirk Wandsbek vergleichbare öffentliche bezirkliche Sportplätze, die zeitweise gesperrt werden?
    1. Wenn ja, welche Sportplätze und was waren die Gründe?
    2. Wenn nein, warum nicht?

 

Bezirksamt Wandsbek:
In der Abteilung Sport werden die Platzsperrungen aller Plätze nicht erhoben und nicht dokumentiert.

 

  1. Welche Maßnahmen sind geplant, damit der Rasenplatz am Berner Heerweg 190 in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden kann?

Bezirksamt Wandsbek:
Geplant ist die Sanierung der Drainage sowie die Umwandlung des Naturrasens in einen Kunstrasen. Es kommt ein ungebundenes Kunststoffgranulat zum Einsatz. Dieses ist ökologisch besonders nachhaltig.

 

  1. Hat die Umwandlung des Belages von Rasen in Kunstrasen Auswirkungen auf die Leichtathletik und welche Kompensation ist geplant?

Bezirksamt Wandsbek:
Für die Lauf- und Sprungdisziplinen sowie Kugelstoßen wird es keine Auswirkungen geben. Für die Wurfdisziplinen (ausgenommen Hammerwurf) steht dann der Sportplatz Rahlstedter Höhe zur Verfügung oder der angedachte Kunststoffrasen Berner Heerweg, sofern spezielle Speere und Disken für diesen Untergrund genutzt werden.

 

  1. Welche Zeiträume sind für die Maßnahmen am Sportplatz Berner Heerweg 190 vorgesehen und wie ist der augenblickliche Sachstand?

Bezirksamt Wandsbek:
Zum jetzigen Zeitpunkt liegt noch kein Zuwendungsbescheid vom BBSR für die beantragte Maßnahme vor. Sobald diese formelle Voraussetzung besteht, wird der Bezirkliche Sportstättenbau des Bezirksamtes Hamburg-Mitte die Planung, das baufachliche Genehmigungsverfahren und die Realisierung übernehmen.

Das Bezirksamt erwartet, dass die Baumaßnahme 2021, spätestens 2022 abgeschlossen sein wird.

 

  1. Sind weitere Maßnahmen (siehe auch Drucksache 20-6939 vom 21.01.2019) im Rahmen des Bundesprogramm Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur in Farmsen geplant und wie ist der augenblickliche Sachstand? Bitte die einzelnen Projekte erläutern.

Bezirksamt Wandsbek:
Über die in Drs. 20-6939 genannten Maßnahmen hinaus sind keine weiteren Maßnahmen geplant.

 

 

  1. Welche Maßnahmen sind vom Bezirksamt Wandsbek geplant, wenn der Ersatzneubau Lehrschwimmbecken Berufsförderungswerk nicht rechtzeitig erstellt werden kann und die Nutzer, das bestehende Lehrschwimmbecken Berufsförderungswerk nicht mehr nutzen können?

Bezirksamt Wandsbek:
Derzeit keine.

 

  1. Wurden mit den Nutzern des Lehrschwimmbecken Berufsförderungswerk von Seiten des Bezirksamtes Wandsbek Gespräche geführt oder sind Gespräche geplant, damit die eventuellen Kündigungen und die damit noch zur Verfügung stehenden Nutzerzeiten festgestellt werden können?

Bezirksamt Wandsbek:
Das Bezirksamt hat keine aktuellen Kenntnisse über Gesprächsinhalte zwischen Nutzern und dem BFW.

 

  1. Welche Maßnahmen sind vom Bezirksamt geplant, wenn die vom Senat genannten Alternativen für besonderen Anforderungen des Integrationsschwimmens für Frauen, wie nicht Einsehbarkeit und Schaffung eines geschützten Umfeldes, Schwimmhalle Inselpark und Hallenbad St. Pauli nicht zur Verfügung stehen?

Bezirksamt Wandsbek:
Mit dieser Frage hat sich das Bezirksamt noch nicht befasst.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

keine Anlagen