Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-1721.1  

 
 
Betreff: Baumkontrollen auf Schulgelände durch das Bezirk Wandsbek
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
  Bezüglich:
21-1721
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
10.09.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek überwiesen   
Ausschuss für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz
22.09.2020 
Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz      
Regionalausschuss Rahlstedt
23.09.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Soziales
28.09.2020 
Sitzung des Ausschusses für Soziales zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Die Schule Brockdorffstraße liegt im Stadtteil Rahlstedt und ist nach Westen zum Tennisplatz des RHTC, nach Osten zu den Grundstücken an der Jasper-Pentz-Straße und nach Süden zur Seniorenwohnanlage an der Theodor-Storm-Straße von hohen Bäumen umgeben. Die Eichen an der Ostseite stehen entweder auf dem Schulgelände direkt am Zaun oder auf der anderen Seite, dann immer noch auf öffentlichem Grund. Im Bereich der Sporthalle und des Sportplatzes befindet sich auf der Ostseite zwischen den Privatgrundstücken und der Schule ein schmaler Streifen, welcher der FHH gehört und von der Schulbehörde, bzw. von Schulbau mit verwaltet wird.

Gemäß „Rahmenvereinbarung zwischen der Behörde für Schule und Berufsbildung, dem Landesbetrieb Hamburger Institut für Berufliche Bildung

und den Bezirksämtern der Freien und Hansestadt Hamburg über die Überlassung und Benutzung von Schulsportstätten sowie Freigabe von Schulhofflächen und –sportplätzen als öffentliche Kinderspielplätze“ werden in den unterrichtsfreien Zeiten grundsätzlich alle nach Lage, Beschaffenheit und

Ausstattung geeigneten Schulhofflächen und – sportplätze als öffentliche Kinderspielplätze bis 20.00 h freigegeben,

 

Durch die vielen Umbaumaßnahmen, an der Schule Brockdorffstraße in den letzten Jahren, haben sich die Kinder angewöhnt, auch im Bereich unterhalb der Eichen zu spielen, ehemals vorhandenes Gehölz hat diesem Ansturm nicht standgehalten. Es befindet sich unter den Bäumen ein Schuppen mit Spielzeug für die Nachmittagsbetreuung.

Jedes Jahr im Frühjahr hat bisher eine Gärtnerfirma mit einem großen Gelenksteiger, an mehreren Tagen mit Sägen, langen Stangen und Motorsägen das Totholz aus den Bäumen, insbesondere den Eichen entfernt. In diesem Jahr wurde das Totholz noch nicht entfernt. Die Menge des Totholzes soll nach Berichten von Anwohnern sehr hoch sein. Die toten Äste sind an fast jedem Baum zu finden und erreichen vielfach eine Länge von mehreren Metern und den Umfang von Unterarmen.

Durch die Bäume sind nicht nur die Schüler, die unter den Bäumen spielen, während der Nachmittagsbetreuung gefährdet. Auch die Privatgrundstücke auf der anderen Seite mit einer Auffahrt, diversen Garagen, Schuppen, Gartenflächen und spielende Kinder sind von dieser Gefahr betroffen.  Die Schule kann zudem immer betreten werden, es gibt zwar Schultore, aber über den Parkplatz kann man immer auf das Schulgelände gelangen. Durch die Schranke wird verhindert das die Autos auf das Gelände kommen, spielende Kinder können das Gelände jedoch jederzeit betreten.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Die Finanzbehörde nimmt wie folgt Stellung              11.08.2020
 

Die Baumkontrollen auf allen Grundstücken der allgemeinbildenden Schulen in Hamburg werden durch die Dienstleister SBH | Schulbau Hamburg (SBH) bzw. GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH (GMH) durchgeführt.

Die beauftragten Rahmenvertragspartner führen in der Regel alle zwei Jahre Baumkontrollen durch. Bei Bäumen mit besonderen Schadmerkmalen wird der Kontrollrhythmus entsprechend der individuellen Begutachtung bis auf ein halbjährliches Intervall verkürzt.

Wird bei der Kontrolle eine unmittelbare Gefahr festgestellt, erfolgt eine Information an die Schule bei gleichzeitiger Sperrung des betroffenen Bereichs. In diesen Fällen findet eine unverzügliche Baumpflege statt.

Im Falle der Schule Brockdorffstraße werden aufgrund der besonderen örtlichen Situation alle Bäume, auch diejenigen, welche vom Nachbargrundstück die Grenze zum Schulgrundstück überragen, kontrolliert. Aufgrund von Trockenheit der vergangenen zwei Jahre ist das Totholzaufkommen sehr hoch, auch am Standort Brockdorffstraße. Eine unmittelbare Gefahr bestand jedoch nicht.

Im Rahmen einer umfangreichen Baumpflegemaßnahme wurde das Totholz zuletzt im Januar 2019 entfernt. Im Rahmen der Nachkontrolle wurde im Juli wiederholt die Notwendigkeit der Totholzentfernung festgestellt. Diese Arbeiten sind beauftragt und für die 31. Kalenderwoche terminiert. 

 

 

 

  1. Werden im Rahmen der Zuständigkeit des Bezirksamtes Wandsbek, für die Freigabe von Schulhofflächen und –sportplätzen als öffentliche Kinderspielplätze auch die notwendigen Baumkontrollen durch das Bezirksamt Wandsbek vorgenommen?
    1. Wenn ja, wann wurden diese Baumkontrollen durchgeführt und was wurde im Einzelnen festgestellt?
    2. Wenn nein, warum wurden keine Baumkontrollen durchgeführt oder wurden die Baumkontrollen von anderen durchgeführt und liegen dem Bezirksamt Unterlagen darüber vor?
  2. Welche Maßnahmen werden zukünftig durchgeführt?
  3. Wird die Schule, die zuständige Fachbehörde und der Träger des Nachmittagsunterrichtes von dem Zustand der Bäume informiert?
    1. Wenn ja, welche Maßnahmen werden von wem erfolgen?
    2. Wenn nein, warum nicht?
  4. Welcher zuständige Ausschuss der Bezirksversammlung wird von den Ergebnissen der Baumkontrollen informiert?
  5. Wie erfolgt die Baumkontrolle vom Bezirksamt Wandsbek auf den anderen Schulgeländen des Bezirkes Wandsbek?

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine Anlage/n     

Stammbaum:
21-1721   Baumkontrollen auf Schulgelände durch das Bezirk Wandsbek   Interner Service   Anfrage gem. § 27 BezVG
21-1721.1   Baumkontrollen auf Schulgelände durch das Bezirk Wandsbek   Interner Service   Antwort zu Anfragen