Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-1997  

 
 
Betreff: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeit des Gesundheitsamtes
Kleine Anfrage vom 11.09.2020
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort zu Anfragen
Verfasser:Dr. Petra Haunhorst (FDP-Fraktion)
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Vor allem das Gesundheitsamt steht im Rahmen der Corona-Pandemie immer wieder vor einer großen Herausforderung, wenn es der Corona-Pandemie zeitnah und angemessen begegnen möchte. In den vergangenen Monaten lasteten viele, teilweise in der Dimension, auch neue Aufgaben auf den Schultern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Gesundheitsamtes. 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:
Das Bezirksamt Wandsbek antwortet wie folgt:     23.09.2020

 

  1. Welche Aufgaben erfüllt das Gesundheitsamt – und wer ist jeweils die Zielgruppe?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Das Gesundheitsamt besteht aus 4 Bereichen.

  1. Gutachten und Gesundheitshilfen
    • Abteilungen Sozialpsychiatrischer- und Jugendpsychiatrischer Dienst
      • Sozialpsychiatrischer Dienst (SpD)

Beratung und Hilfe für erwachsene Menschen mit seelischen Problemen, psychischen Krankheiten, in akuten Krisensituationen, mit Suizidgedanken, mit Demenzen und geistigen Behinderungen. Auch Angehörige, Freunde, Nachbarn und andere Personen, die sich Sorgen um Menschen mit psychischen Problemen machen, können sich an die Beratungsstelle wenden.

  • Jugendpsychiatrischer Dienst (JpD)

Begutachtung von Säuglingen, Klein- und Schulkinder und Jugendliche im Hinblick auf Maßnahmen der Eingliederungshilfe Beratung von Jugendlichen, Eltern und Bezugspersonen über Entwicklungsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, seelische Probleme, psychische und psychosomatische Erkrankungen und drohende oder offenbare geistige, seelische und mehrfache Behinderungen.

Beratung und Unterstützung von Kindern und Jugendliche in akuten psychischen Krisen.

 

  • Amtsärztliche Gutachten

 

  • Beratungsstelle für körperbehinderte Menschen

Beratung und Unterstützung für Menschen mit Körperbehinderungen und deren Angehörigen in jedem Lebensalter an, mit dem Ziel einer selbstständigen Lebensführung.

 

  1. Kinder- und Jugendgesundheitsdienst mit den Abteilungen Schulärztlicher- und Schulzahnärztlicher Dienst sowie Mütterberatung

 

  1. Gesundheitsaufsicht

 

  • Infektionsschutz, Kommunalhygiene und Medizinalwesen

Der Fachbereich Infektionsschutz, Kommunalhygiene und Medizinalwesen verfolgt das Ziel übertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Hier werden alle Meldungen der nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) meldepflichtigen Erreger oder meldepflichtigen Erkrankungen entgegengenommen. Erkrankte werden kontaktiert mit dem Ziel, eine mögliche Infektionsquelle zu identifizieren und auszuschalten. Sie werden über Hygienemaßnahmen beraten, um die Weiterverbreitung der Krankheit zu verhindern.

 

  • Wohn-Pflege-Aufsicht.
    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohn-Pflege-Aufsicht beraten und unterstützen die Nutzerinnen und Nutzer, deren Angehörige und Interessierte zu folgenden Wohn- und Betreuungsformen in Wandsbek:
  • Servicewohnanlagen (ehemals Betreutes Wohnen)
  • Wohngemeinschaften
  • Wohneinrichtungen (ehemals Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für volljährige Menschen mit Behinderungen)
  • Gasteinrichtungen (Einrichtungen der Kurzzeitpflege, der Tages- und Nachtpflege sowie Hospize)
  • Ambulanten Diensten der Behindertenhilfe

Aufgabe der Wohn-Pflege-Aufsicht ist es, die Bewohnerinnen und Bewohner (Nutzerinnen und Nutzer) bei der Wahrnehmung ihrer Interessen und Rechte zu stärken und zu unterstützen.

 

  1. Todesursachenstatistik

Lagerung der Todesbescheinigungen, Ausstellen von Leichenpässen und Bearbeitung von Auskünften ( u.a. zu Studien, Versicherungsanfragen, etc). Zusammenarbeit mit dem Krebsregister. Zentralisiert für ganz Hamburg.

 

  1. Welches sind die fünf am meisten genutzten Leistungen / die am meisten ausgeübten Aufgaben des Gesundheitsamtes?

 

Bezirksamt Wandsbek:

  • Infektionsschutz - Covid 19 – Kontaktnachverfolgung,
  • Sozialpsychiatrischer Dienst - Beratung und Hilfestellung psychisch Erkrankter
  • Jugendpsychiatrischer Dienst - Gutachtenerstellung
  • Schulärztlicher Dienst – Schuleingangsuntersuchungen
  • Amtsärztlicher Gutachten-Dienst – Begutachtungen

 

 

  1. Zu welchen dieser Aufgaben unter 1.) ist das Gesundheitsamt ganz oder teilweise in der Pandemiephase von März bis inkl. August 2020 ganz oder teilweise nicht gekommen?
    1. Ganz

Bezirksamt Wandsbek:

Schulzahnärztliche Untersuchungen.

 

  1. Teilweise

 

Bezirksamt Wandsbek:
Teilweise: Schuleingangsuntersuchungen, Bearbeitung von Beschwerden in der Wohn-Pflege-Aufsicht, Mütterberatung, Regelbegehungen in der Kommunalhygiene (Krankenhäuser, Arztpraxen, Kitas, Altenheime).

 

  1. Welche davon werden in den restlichen Monaten nachgeholt?

Bezirksamt Wandsbek:

Keine.

 

  1. Welche Aufgaben sind in den restlichen Monaten nicht aufholbar?

Bezirksamt Wandsbek:

Schulzahnärztliche Untersuchungen; Schuleingangsuntersuchungen, Regelbegehungen in der Kommunalhygiene (Krankenhäuser, Arztpraxen, Kitas, Altenheime).

 

 

 

 

  1. Wie viele Mitarbeiter gehörten zur Abteilung des Gesundheitsamtes?
    1. zum Jahresende 2019
    2. zu Ende März 2020
    3. zu Ende Juni 2020
    4. aktuell / September 2020
    5. geplant letztes Quartal 2020

 

 

Bezirksamt Wandsbek:

Differenzierte Übersichten zur Stellen- und Personalausstattung in den Fachämtern der Bezirksämter sind erst wieder mit der vollständigen Inbetriebnahme von KoPers möglich. Bis dahin liegen die Daten nicht oder nur eingeschränkt vor. Vor diesem Hintergrund kann keine Aussage über das Stammpersonal des Gesundheitsamtes getroffen werden.

 

Zusätzlich zum Stammpersonal des Gesundheitsamtes war folgendes externes Personal zu den genannten Zeitpunkten eingesetzt:

 

 

Anzahl zusätzlich eingesetzter Personen

Herkunft (Frage 5)

zum Jahresende 2019

0

0

zu Ende März 2020

47

B: 14

C: 27

D: 6 (Abordnungen MDK und AMD)

zu Ende Juni 2020

34

B: 18

C: 3

D: 13 (Abordnungen MDK)

September 2020

38

B: 27

C: 7

D: 4 (Abordnungen MDK)

geplant letztes Quartal 2020

40*

A: 2; weitere Stellenausschreibungen in Vorbereitung

B: 31

C: 7

*hinzu kommen je nach Bedarf zusätzliche neu eingestellte Beschäftigte sowie Beschäftigte des Bezirksamtes, die aus anderen Bereichen abgestellt werden. Die Anzahl kann noch nicht beziffert werden. 

 

 

  1. Aus welchen der folgenden Bereichen kamen (bzw. werden zukünftig kommen) die ergänzenden Mitarbeiter zu den Zeitpunkten b bis e aus Frage 4?
    1. neu festangestellte Mitarbeiter
    2. neue befristet eingestellte Mitarbeiter
    3. aus anderen Bereichen zur Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitsamt abgestellte Mitarbeiter des Bezirksamtes
    4. Sonstige, falls ja: welche?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Vgl. Tabelle zu Frage 4.

 

 

  1. Gab es Kündigungen / Wegfall von fest angestellten Mitarbeitern des Gesundheitsamtes?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Seit Anfang 2020 sind zwölf Mitarbeitende aus dem Gesundheitsamt ausgeschieden, davon fünf im Januar 2020. Zwei der zwölf Mitarbeitenden sind aus Altersgründen ausgeschieden.

 

 

  1. Wie hoch war im Schnitt der Krankenstand der fest angestellten Mitarbeiter im Jahr 2019?

 

Bezirksamt Wandsbek:
Der Krankenstand betrug im Schnitt 11,5%.

 

  1. Wie stellt sich dieser Krankenstand im Vergleich zu allen anderen Abteilungen des Bezirksamtes dar?

 

Bezirksamt Wandsbek:

 

Rechtsamt

7%

Interner Service

9,1%

Personalservice

7,5%

Ressourcensteuerung

8,8%

Einwohnerwesen

9,5%

Telefonischer HamburgService

15,5%

Personenstandswesen

18,6%

Grundsicherung und Soziales

13%

Sozialraummanagement

6,1%

Jungend- und Familienhilfe

7,8%

Gesundheitsamt

11,5%

Eingliederungshilfe

10,8%

Stadt- und Landschaftsplanung

4,4%

Management des öffentlichen Raums

11,7%

Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt

8%

Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt

8,9%

 

 

  1. In welcher Abteilung war der Krankenstand im Jahr 2019 im Durchschnitt am höchsten (mit Krankenstandszahl)?

Bezirksamt Wandsbek:
Der Krankenstand war im Fachamt für Personenstandswesen mit 18,6% am höchsten.

 

  1. Gibt es über das Gesundheitsamt hinaus weitere Abteilungen des Bezirksamtes, die durch die Herausforderungen der Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen betroffen waren? Falls Ja, welche Abteilungen und welche Aufgabenbereiche?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Verweis auf die Antwort zu Frage 7 der KA 21-1473.

 

 

  1. Sind aktuell (September 2020) alle festangestellten (in festem Beschäftigungsverhältnis tätigen) Mitarbeiter des Bezirksamtes wieder voll mit ihren regulären Aufgaben befasst, also nicht unterstützend dem Gesundheitsamt zugeordnet?

Wenn Nein, auf wieviele Mitarbeiter trifft dies zu und aus welchen Bereichen kommen diese?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Sieben Mitarbeitende des Bezirksamtes, die nicht im Gesundheitsamt beschäftigt sind, sind Ende September als Unterstützung eingesetzt.

Davon stammt einer aus dem Dezernat 1 (PS), drei aus dem Dezernat 3 (JA, SDZ) und drei aus dem Dezernat 4 (MR, VS).

 

 

  1. Welche Unterstützung durch die Bezirksversammlung wünscht sich das Gesundheitsamt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Geduld und Unterstützung durch Aufklärung, wo immer Kontakte bestehen.

 

 

  1. Welche Unterstützung durch die Bevölkerung wünscht sich das Gesundheitsamt?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die Einhaltung der AHA-Regeln und die ordnungsgemäße Befüllung der Kontaktnachverfolgungsformulare sowie Geduld.

 

 

  1. Welches sind die zeitaufwendigsten Aufgaben in der Corona-Pandemie-Bewältigung?

 

Bezirksamt Wandsbek:

Die zeitaufwendigste Aufgabe in der Pandemie-Bewältigung ist die Kontaktnachverfolgung. Aufgrund der fehlenden Kontaktbeschränkungen und der gesellschaftlich aktiven Bevölkerung gibt es bei den derzeitigen positiven Patienten viele Kontakte, die zu verfolgen sind. Alle sind zu kontaktieren und durch das GA ist eine Einschätzung des Ansteckungsrisikos vorzunehmen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine Anlage/n