Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-2095  

 
 
Betreff: Bitte nicht füttern! - Neue Schilder für die Gewässer!
Beschluss der Bezirksversammlung vom 26.09.2019 (Drs. 21-0246.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
01.10.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
22.10.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Walddörfer
22.10.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Alstertal
28.10.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal      
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
28.10.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek      
Regionalausschuss Rahlstedt
28.10.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz
03.11.2020 
Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Folgender Beschluss wurde gefasst:

 

Das Bezirksamt Wandsbek wird gebeten, in einer der kommenden Sitzungen des Ausschusses

für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz verschiedene Möglichkeiten vorzustellen, um Bürgerinnen und Bürger über das Fütterungsverbot zu informieren und wie die Schilder entsprechend

gestaltet werden können.

 

 

Das Bezirksamt nimmt wie folgt  Stellung:

 

Die Bestands-Schilder 

C:\Users\RohdeMa\AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCache\Content.Word\IMGP2302.jpg

 

wurden durch das Bezirksamt  aufgestellt und sind mit einem QR-Code ausgerüstet, der mit diesem Ziel verlinkt ist: https://www.hamburg.de/contentblob/3462670/f047cf3666622316e707238ca28cde37/data/d-flyer-wasservoegel-nicht-fuettern.pdf

 

Diese reduzierte Form war zugunsten eines einheitlichen Aussehens und im Sinne der „leichten Sprache“ zwischen den Bezirksämtern und der BUE  (jetzt BUKEA) abgestimmt, die die Schilder finanziert. Wenn eine ergänzende Beschilderung beschlossen würde, wäre die 2. Seite der Broschüre eine geeignete Vorlage dafür. Die Finanzierung der zusätzlichen Beschilderung müsste dann aber aus Bezirkssondermitteln erfolgen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine Anlage/n