Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-2234  

 
 
Betreff: Situation VR6 Tilsiter Straße
Eingabe
Status:öffentlichDrucksache-Art:Eingabe
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
02.11.2020 
Sitzung des Hauptausschusses      
Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft
03.12.2020 
Sitzung des Ausschusses für Mobilität und Wirtschaft      

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Folgende Eingabe liegt der Geschäftsstelle vor:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte mich über die unhaltbare Situation auf der Veloroute 6 im Teilabschnitt zwischen Stephanstraße und Lesserstraße beschweren.

Auf der Tilsiter Straße in Richtung Innenstadt fahrend, weiß man an der Kreuzung Tilsiter/Stephanstraße nicht, wie man sich regelkonform einordnen muss, um den benutzungspflichtigen kombinierten Rad-Fußweg zu erreichen. Im nördlichen Bereich der Tilsiter Straße gibt es keinen Radweg, der Fußweg ist für den Radverkehr nicht freigegeben. Somit kommt man als Radfahrender im Mischverkehr an die Kreuzung, die lediglich für Rechts- bzw. Linksabbieger markiert ist. Es gibt keine legal erreichbare Zuführung auf den benutzungspflichtigen Rad-Fußweg. Selbiger ist mit ca. 1,50 m extrem schmal und durch den hohen Heckenbewuchs sehr gefährlich. Mehrfach hatte ich schon gefährliche Situationen oder Beinahe-Kollisionen mit unachtsam aus Einfahrten oder Zuwegungen kommenden Kfz oder Personen. Ein Überholen von Fußgängern ist ebenfalls schwierig und gefährlich. An Tagen mit Müllentsorgung verringern die abgestellten Tonnen zusätzlich den Platz und schaffen weitere Gefahrenquellen.

 

In umgekehrte Richtung (stadtauswärts) wird man im Mischverkehr durch die Einbahnstraße geführt. Aus Furcht vor Dooringunfällen halte ich entsprechend Abstand von den parkenden Kfz. Es bleibt trotz aller Routine ein unangenehmes Gefühl, wenn der Kraftverkehr hinter einem drängelt. Mir ist es unverständlich, warum in einer Straße mit Einzelhausbebauung und vorhandenen Garagen und Stellplätzen auf Privatgrund, zusätzlich kostenfreie öffentliche Parkplätze den Anwohnern zur Verfügung gestellt werden müssen. Laut StVO und der zugehörigen Verwaltungsvorschrift geht Sicherheit vor Leichtigkeit vor ruhendem Verkehr. Hier ist diese Reihenfolge auf den Kopf gestellt: Dem ruhenden Verkehr wird auf Kosten von Leichtigkeit und Sicherheit Vorrang eingeräumt. Hinweis: Auch Radverkehr ist Verkehr!

Veloroutenstandard sieht anders aus!

 

Ich bitte Sie, die aufgeführten Probleme bei der derzeitigen Überarbeitung des Veloroutenabschnitts zu berücksichtigen und der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs den Vorrang vor dem ruhenden Verkehr zu geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine Anlage/n