Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 21-2637.1  

 
 
Betreff: Gemeinsam entlang des Wandse-Wanderweges
Beschlussvorlage des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
21-2637
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
28.01.2021 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

  • Der Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek hat in seiner Sitzung am 20.01.2021 über den Antrag der Fraktionen von SPD und Die Grünen beraten und ihn in geänderter Form beschlossen. Die Abstimmung erfolgte punktweise. Petitumspunkt 1 wurde einstimmig bei Enthaltung der AfD-Fraktion beschlossen, die übrigen Punkte wurden einstimmig beschlossen.

 

Der Wandse-Wanderweg ist mit seiner Aneinanderreihung von Parkanlagen ein attraktives Freizeit- und Erholungsgebiet am Wasser, der in seiner Gesamtbetrachtung eine Verbindung vom östlichen Hamburger Umland bis in die Innenstadt schafft.

Die Strecke entlang an den Grünanlagen des Eilbektals, über den Mühlenteichpark, weiter durch das Wandsetal, den Eichtalpark bis hin zum Pulverhofpark erfreut sich besonderer Beliebtheit, nicht erst seit der Corona-Pandemie. Sie ist beliebt als Rückzugs- und Naherholungsort vor der eigenen Haustür, geschätzt von jung und alt, sowohl von Fußgänger:Innen als auch von Radfahrer:Innen.

 

Leider ist nicht allen Radfahrenden klar, dass der Wandse-Wanderweg ein Weg für zu Fuß gehende ist, auf dem sie besondere Rücksicht walten lassen müssen.

Dadurch ist manches Mal der Erholungswert entlang des Wandse-Wanderweges eingeschränkt.

Das ist nicht wünschenswert, er soll weiterhin Naherholung für alle bieten.


Wie auf dem beliebten Wanderweg entlang der Wandse wieder mehr Sicherheit und gegenseitige Rücksichtnahme herzustellen ist und ein respektvolles miteinander zwischen Fußgänger:Innen und Freizeitradler:Innen entstehen kann, zeigen beispielsweise die Maßnahmen entlang des Alsterwanderwegs zwischen Poppenbüttel und Fuhlsbüttel, wo mit sogenannten „Respekt-Schildern“ um eine rücksichtsvolle Fahrweise geworben wird. Eine andere Möglichkeit wurde am Eilbekkanal bereits in die Tat umgesetzt, durch das Verbreitern der Wege.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

 

Vor diesem Hintergrund möge der Regionalausschuss Kerngebiet beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert,

  1. entlang des Wandse-Wanderwegs „Respekt-Schilder“ aufzustellen, analog zu denen am Alsterwanderweg
  2. zu prüfen, ob entlang des Wandse-Wanderwegs die Verbreiterung der Wege möglich ist und wo dies machbar ist, diese zu Wege auch zu verbreitern.
  3. zu prüfen, ob die Unterführung der Mühlenteichstraßenbrücke, die eine Barriere für Fußgänger und Radfahrer gleichermaßen darstellt und schlecht einzusehen ist, fußgänger- und radfahrerfreundlich ausgebaut werden kann. Das Ziel eines barrierefreien Aus-baus möge möglichst erreicht werden.
  4. weitere Vorschläge für Verbesserungsmaßnahmen die allen Nutzern der Freizeitroute Wandse-Wanderweg zugutekommen, auszuarbeiten
  5. dem Regionalausschuss Kerngebiet über die Ergebnisse zu berichten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine Anlage/n  

Stammbaum:
21-2637   Gemeinsam entlang des Wandse-Wanderweges Interfraktioneller Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Antrag
21-2637.1   Gemeinsam entlang des Wandse-Wanderweges Beschlussvorlage des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Beschlussvorlage