Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/0229  

 
 
Betreff: Schreiben des Senators Detlef Scheele an alle Bezirksamtsleiter zum Einsatz von Arbeitsgelegenheiten mit Stadtteilbezug in den Bezirken
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
23.05.2011 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/0229

              11.05.2011


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Ausschuss für soziale Stadtentwicklung

23.05.2011

5.3

 


!Titel!


Schreiben des Senators Detlef Scheele an alle Bezirksamtsleiter zum Einsatz von Arbeitsgelegenheiten mit Stadtteilbezug in den Bezirken


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Mit Schreiben vom 04. Mai 2011 (siehe Anlage) hat sich Senator Detlef Scheele an alle Bezirksamtsleiter gewandt und diese gebeten, die in ihren Bezirken verorteten Projekte in die drei folgenden Prioritäten einzuteilen: Priorität 1 (dringend notwendig für den Stadtteil), Priorität 2 (notwendig) und Priorität 3 (wünschenswert). Bei der Planung sollten auch die Jahre 2012 und 2013 im Blick behalten werden.

Hintergrund ist, dass von der Anpassung der Zahl der Arbeitsgelegenheiten mit Stadtteilbezug (mit Ausnahme der Schulküchen) auch viele Projekte betroffen sein werden, die für den jeweiligen Bezirk sozialräumlich von Bedeutung sind. Die vorzunehmenden Anpassungen soll mit besonderer Sensibilität für die sozialräumliche Entwicklung durchgeführt werden. Senator Scheele hat das Jobcenter team.arbeit.hamburg daher gebeten, bei der anstehenden Anpassung der Arbeitsgelegenheiten auch die Sicht der Bezirksämter vorrangig zu berücksichtigen.

Bezirksamtsleiter Meinberg hat sich als Vertreter der FHH in der Trägerversammlung von team.arbeit.hamburg bereit erklärt, hier eine Koordinationsfunktion wahrzunehmen. Die Bezirke wurden daher gebeten, ihre Priorisierung bis zum 13. Mai vorzunehmen.

Das Bezirksamt hatte bereits für das inzwischen gestoppte Interessenbekundungsverfahren eine anonymisierte Priorisierung der Projekte in drei Kategorien vorgenommen. Auf dieser Grundlage hat das Bezirksamt eine Tabelle aller Projekte mit Stadteilbezug unter Benennung der Träger erstellt. Diese wurde am 12. Mai 2011 durch den Sozialdezernenten an das Bezirksamt Harburg als Federführer übermittelt.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Ausschuss wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

Schreiben Senator Scheele, BASFI, v. 4.5.2011