Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/0442  

 
 
Betreff: Der Waldweg in Sasel als Stolperfalle für Fußgänger und Radfahrer
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
16.06.2011 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/0442

              09.06.2011


 

Antrag

der CDU-Fraktion

- öffentlich -


der Mitglieder der Bezirksversammlung Heinz Seier, Axel Kukuk, Sören Niehaus,
Philip Buse, Franziska Hoppermann und Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

16.06.2011

6.12

 


!Titel!


Der Waldweg in Sasel als Stolperfalle für Fußgänger und Radfahrer

Antrag der CDU-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Der Waldweg in Sasel ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen den Stadtteilen Sasel und Volksdorf. Die Straße ist sehr stark befahren und weist ein hohes Aufkommen an Radfahrern und Fußgängern auf.

Leider befindet sich der Waldweg ab der Einmündung Waldweg/Berner Weg bis zur Einmündung Saselbekstraße/Hamraakoppel in einem sehr schlechten Zustand, der dafür sorgt, dass es hier zu Gefährdungen für Fußgänger und Radfahrer kommt. Aber auch Rollstuhlfahrer und Menschen mit Rollatoren sind von diesem Zustand betroffen.

Gehwegplatten, die durch Baumwurzeln hochgeschoben worden sind, ragen hervor und es gibt gefährliche Absätze durch hervorstehende Plattenkanten. Löcher zwischen den Gehwegplatten und Risse im Asphalt sorgen für weitere Unebenheiten auf dem Geh- bzw. Radwegen. Hier ist in Bezug auf die Sicherheit und der Leichtigkeit des Verkehrs dringend Abhilfe zu schaffen, um die Gefahrenstellen zu beseitigen.

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


 

Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, möglichst zügig Maßnahmen zu ergreifen, um die o. a. Geh- und Radwege im Waldweg verkehrssicher zu gestalten
sowie

dem Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus über die geplanten Maßnahmen zu berichten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen