Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/0448  

 
 
Betreff: Geschwindigkeitssituation im Meiendorfer Weg zügig entschärfen
Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek vom 14.04.2011 (Drs.-Nr.: 19/0038)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
16.06.2011 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Rahlstedt
22.06.2011 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
18.08.2011 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/0448

              10.06.2011


 

Mitteilung

des vorsitzenden Mitglieds der Bezirksversammlung

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

16.06.2011

12.8

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

18.08.2011

5.2

 


!Titel!


Geschwindigkeitssituation im Meiendorfer Weg zügig entschärfen

Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek vom 14.04.2011 (Drs.-Nr.: 19/0038)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Folgender Bescluss wurde gefasst:

1. Die Bezirksamtsleitung stellt sicher, dass die Planungen für die Querungshilfe am Meiendorfer Weg in Höhe Lehárstraße unverzüglich aufgenommen werden und dass in der zuständigen Abteilung alle erforderlichen personellen Ressourcen bereitgestellt werden, um eine schnellstmögliche Umsetzung des Projekts zu erreichen.

2. Dem zuständigen Fachausschuss der Bezirksversammlung wird zeitnah eine grobe Zeitplanung für die Umsetzung des Projekts vorgelegt.

3. Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, im Interesse eines effektiven Zusammenspiels der Maßnahmen für den Meiendorfer Weg möglichst zeitnah eine Realisierung des vorgesehenen Kreisverkehrsplatzes Meiendorfer Weg / Ringstraße zu ermöglichen.

4. Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, aufgrund der zunehmenden Unfall-Lage im Meiendorfer Weg Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bis zu einer baulichen Veränderung der Straße zu prüfen, etwa die Einrichtung einer Tempo-30-Strecke aufgrund der Unfall-Lage.

 

Zum Beschluss nimmt das Bezirksamt wie folgt Stellung:

Zu 1.:

Die Vorarbeiten für die Planungen Querungshilfe am Meiendorfer Weg in Höhe Lehárstraße sind aufgenommen worden und die erforderlichen personellen Ressourcen wurden bereitgestellt.

Zu 2.:

Nach Abschluss der Vorarbeiten für die Planungen werden Aufstellung und Durchführung der konkreten Planungen vergeben werden. Die konkreten Planungen erfordern eine zeitintensive Abstimmung mit anderen Behörden, insbesondere der Behörde für Inneres und Sport. Dem zuständigen Fachausschuss wird zeitnah eine grobe Zeitplanung für die Umsetzung der Projekte vorgelegt, sobald das beauftragte Planungsbüro diese erstellt hat.


Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt wie folgt Stellung:
 

Zu 3.:

In der Drucksache 18/7346 „Förderung von Kreisverkehren in Hamburg“ ist der Knoten Meiendorfer Weg / Ringstraße grundsätzlich als für die Herstellung eines Kreisverkehres geeignet aufgeführt. Aufgrund seines Nutzeffektes ist er lediglich in der Prioritätsstufe III eingeordnet.

Das Programm zur Förderung von Kreisverkehren wird voraussichtlich zugunsten einer dauerhaften Erhöhung der Ansätze für die Straßenunterhaltung eingestellt. Die Herstellung von Kreisverkehren an bestehenden Knoten ist daher zukünftig ausschließlich im Rahmen von Grundinstandsetzungen, Neu-, Um- und Ausbauten oder anderweitig am Knoten veranlassten Baumaßnahmen als Alternative zu anderen Knotenpunktgestaltungen möglich. Da es sich bei dem Knoten Meiendorfer Weg / Ringstraße ausschließlich um Bezirksstraßen handelt, obliegt die Entscheidung zur Umsetzung sowie deren Finanzierung dem Bezirk.

 

Zu 4.:

Aufgrund der verkehrlichen Bedeutung des Meiendorfer Weges und der dort verkehrenden Metrobuslinie 24 kann die Anordnung von Tempo 30 nicht mitgetragen werden.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung Wandsbek wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen