Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/0466  

 
 
Betreff: Sicherheit der Skateranlage am Wildschwanbrook optimieren
Interfraktioneller Antrag der Fraktionen CDU, SPD und GAL
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Rahlstedt
22.06.2011 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/0466

              16.06.2011


 

Antrag

der -Fraktion

- öffentlich -


der Mitglieder

Claudia Folkers, Dr. Friederike Föcking und Fraktion (CDU),

 

Lars Kocherscheid-Dahm und Fraktion (SPD)

sowie

Peter Hendoupour und Fraktion (GAL)

 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Rahlstedt

 

5.4

 


!Titel!


Sicherheit der Skateranlage am Wildschwanbrook optimieren

Interfraktioneller Antrag der Fraktionen CDU, SPD und GAL


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Die Skateranlage am Wildschwanbrook, die unmittelbar vor dem „Jugendclub Mittendrin“ platziert ist, erfreut sich größter Beliebtheit bei den Kindern und Jugendlichen der Umgebung. Leider kommt es jedoch durch unsachgemäße Nutzung und durch Vernachlässigung des Tragens entsprechender Schutzkleidung recht häufig zu kleinen, aber auch manches Mal zu größeren Unfällen.

Auf der letzten Stadtteilkonferenz Meiendorf wurde das Problem thematisiert und eine Einigung dahingehend erzielt, dass sowohl die Beschilderung als auch das Drehkreuz einer Optimierung bedürfen.

 

!Vor diesem Hintergrund möge der Regionalausschuss folgende Empfehlung für die Bezirksversammlung beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, die Drehkreuze im Zugangsbereich zu der Skateranlage am Wildschwanbrook dahingehend zu erneuern oder nachzurüsten, dass ein Transport von Fahrrädern und Rollern auf die Anlage möglichst ausgeschlossen wird.

Desweiteren sollten die Benutzungsschilder unmittelbar bei den Drehkreuzen platziert sein und folgende Hinweise enthalten:

-     Ausweisung als Inline- und Skateranlage;

-     deutlicher Hinweis auf Verbot von Fahrrädern, Rollern und Scootern wegen hoher   Verletzungsgefahr;

-    Empfehlung des Tragens von Schutzkleidung;

-       Aufforderung zur Müllentsorgung;

-       Nutzung auf eigene Gefahr.

 

Über die Umsetzung der Maßnahme möge dem Regionalausschuss Rahlstedt berichtet werden.

 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen