Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/1536  

 
 
Betreff: Großansiedlung Ahrensburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
23.02.2012 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
22.03.2012 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

Az.               Drucksachen-Nr. 19/1536

              26.01.2012


 

Anfrage

gem. § 27 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


von Sören Niehaus, Philip Buse, Heinz Seier, Franziska Hoppermann,

Axel Kukuk (CDU) vom 26.01.2012

             


 

Beratungsfolge

am

Top

Bezirksversammlung

23.02.2012

14.4

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

22.03.2012

5.1

 


!Titel!


Großansiedlung Ahrensburg


!Titel!


 


 


Sachverhalt/Fragen

 


In der Öffentlichkeit gibt es Berichte über Pläne, an der Anschlussstelle Ahrensburg der Autobahn 1 eine Großansiedlung mehrerer Fachmärkte - darunter eine Teppich- Kibek-Filiale und einen Elektronikfachhandel - in unmittelbarer Nähe zur Hamburger Landesgrenze zu errichten. Durch eine solche Ansiedlung werden über Jahrzehnte gewachsene Strukturen in den umliegenden Gemeinden gefährdet, u.a. auch in Hamburg-Wandsbek.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die zuständige Fachbehörde:

                                                                                                                    15.02.2012         

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Hat die Verwaltung Kenntnis von den Plänen einer Ansiedlung verschiedenster Großmärkte in Stormarn an der A1 Anschlussstelle Ahrensburg? Wenn ja, seit wann sind der Verwaltung diese Pläne bekannt?

 

Über Pläne einer Ansiedlung verschiedenster Großmärkte im Bereich der Anschlussstelle Ahrensburg an der A 1 (Kreis Stormarn) ist die BSU von offizieller Seite bislang nicht in Kenntnis gesetzt worden.

 

Wurde die Bezirksversammlung Wandsbek bzw. wurden die zuständigen Ausschüsse der Bezirksversammlung über diese Pläne informiert? Wenn nein, warum nicht?

 

Nein. Siehe Antwort zu 1.

 

Wurde die Verwaltung bereits um eine Stellungnahme gebeten? Wenn ja, bitte fügen Sie diese Stellungnahme an. Wenn nein, wie steht die Verwaltung zu den Plänen aus Stormarn?

 

Die BSU wurde bisher nicht um eine Stellungnahme gebeten.

 

Gibt es vergleichbare Pläne von Großansiedlungen in der näheren Umgebung (10km) zum Wandsbeker Teil der Hamburger Landesgrenze, die der Verwaltung bekannt sind? Wenn ja, fügen Sie diese bitte detailliert an.

 

Der BSU sind vergleichbare Pläne von Großansiedlungen in der näheren Umgebung (10km) zum Wandsbeker Teil der Hamburger Landesgrenze nicht bekannt.

 


 


 


 


 

Anlage/n:

ohne Anlagen