Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/1361.1  

 
 
Betreff: Bei S4-Planung Wandse-Wanderweg berücksichtigen
Beschlussvorlage des Planungsausschusses
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
23.02.2012 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/1361.1

              22.02.2012


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

26.01.2012

9.11

Planungsausschuss

21.02.2012

5.1

Bezirksversammlung

23.02.2012

9.17

 


!Titel!


Bei S4-Planung Wandse-Wanderweg berücksichtigen

Beschlussvorlage des Planungsausschusses


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Ursprünglicher Antrag der CDU-Fraktion (Drs.Nr. 19/1328)

einstimmiger Beschluss des Regionalausschusses Rahlstedt vom 14.12.2011 über den Antrag der CDU-Fraktion Drs.Nr. 19/1328

einstimmiger Beschluss des Planungsausschusses vom 21.02.2012 über die Beschlussvorlage des Regionalausschusses Rahlstedt in geänderter Form (Änderungen im Beschlusstext kursiv)

 

Der Wandse-Wanderweg ist eine übergegionale und überwiegend in Grün eingebettete Wegeverbindung von der Alster im Zentrum Hamburgs bis in den Ortskern Rahlstedts. Es ist bedauerlich, dass gerade in dem Stadtteil, auf dessen Gebiet wesentliche Teile der Naturschutzgebiete (NSG) Höltigbaum und Stellmoorer- Tunneltal liegen, dieser Wanderweg nicht fortgesetzt werden konnte.

Durch den Bebauungsplan Rahlstedt 128 besteht nun die Möglichkeit, den Wandse-Wanderweg über die Hagenower Straße hinweg etwa 250 m nach Norden längs der Wandse zu verlängern. Das Haupthindernis bildet hier die Bahntrasse Hamburg-Lübeck. Durch eine Über- oder Unterquerung des Bahnkörpers könnte der Wanderweg jedoch vom Ortskern Rahlstedt in das NSG Höltibaum weitergeführt werden. Durch diesen Lückenschluss würde eine Wanderweg-Verbindung von der Alster bis nach Ahrensburg geschaffen werden können.

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Verwaltung wird gebeten, sich bei den anstehenden Gesprächen mit der Deutschen Bahn AG und den ihr angeschlossenen Unternehmen über die Erweiterung der Bahntrasse Hamburg-Lübeck um ein drittes und ggf. viertes Gleis dafür einzusetzen, dass bei diesen Planungen eine Unter- oder Überquerung für Fußgänger und Radfahrer in Höhe der jetzigen Wandseunterquerung nordöstlich des Güstrower Wegs geprüft wird.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen