Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/2040  

 
 
Betreff: Sicherung von Gewerbeflächen in Wandsbek (II)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 24 BezVG (Große Anfrage)
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
31.05.2012 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Wandsbek
16.08.2012 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/2040

              11.05.2012


 

Große Anfrage

der FDP-Fraktion

gem. § 24 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


der Abgeordneten Dr. Klaus Fischer, Helga Daniel, Klaus-Dieter Abend (FDP) vom 11.05.2012


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

31.05.2012

14.2

Bezirksversammlung

16.08.2012

3.3.1

 


!Titel!


Sicherung von Gewerbeflächen in Wandsbek (II)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Siehe auch Drs.Nr. 19/2016, Fragen 1-8

 

Der Wohnungsbau genießt aufgrund der teilweise angespannten Situation auf dem Wohnungsmarkt derzeit in Hamburg wie auch in Wandsbek große Aufmerksamkeit bei Verwaltung und Politik.

Demgegenüber ist die Aufmerksamkeit für Sicherung und Ausbau von Gewerbeflächen weitaus weniger ausgeprägt, obwohl die Versorgung mit adäquaten Gewerbeflächen in Hamburg und Wandsbek notorisch schwierig ist und bei nach wie vor wachsender Bevölkerung auf viele Jahre von einem zunehmenden Bedarf auch an Gewerbeflächen auszugehen ist. Darüber hinaus hat die Wandsbeker Koalition in ihrem Koalitionsvertrag deutlich gemacht, dass sie einen wesentlichen Teil der Vorgaben für den Wohnungsbau durch Umwandlung von Gewerbeflächen erzielen will.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Fragen 1-8 siehe Drs.Nr. 19/2016 (in Beantwortung)

 

Wie viele Gewerbeflächen sind aufgrund des Wohnungsbauprogramms von

Verlagerung betroffen und wie viele davon können auf Wandsbeker Gebiet umgesiedelt werden?

 

Das Bezirksamt teilt mit:                                                                              15.06.2012

Nach derzeitiger Einschätzung kann es bei der Mobilisierung von vier der im bezirklichen Wohnungsbauprogramm genannten Flächenpotenziale im Einzelfall zu Betriebsverlagerungen kommen. Die Lage möglicher Ersatzstandorte für die Betriebe kann derzeit nicht benannt werden, weil diese noch nicht feststehen.

 


 


 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen