Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/2296  

 
 
Betreff: Auslagerung von Stadtinformationsanlagen
Antrag der GAL-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Alstertal
14.06.2012 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Alstertal
30.08.2012 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Alstertal
27.09.2012 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/2296

              18.06.2012


 

Antrag

der GRÜNE-Fraktion

- öffentlich -


Astrid Boberg, Wolfgang Böhm, Frauke Häger und Wolfgang Johannsen


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Alstertal

14.06.2012

3.8

Regionalausschuss Alstertal

30.08.2012

3.4

Regionalausschuss Alstertal

27.09.2012

3.1

 


!Titel!


Auslagerung von Stadtinformationsanlagen

Antrag der GAL-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Die Aufstellung von beleuchteten Werbeanlagen führte in der Vergangenheit immer wieder zu Beschwerden, weil Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer sich behindert oder belästigt fühlen. Bisher galt das überwiegend für beleuchte Werbesäulen, jetzt betrifft das auch die ausgelagerte Werbung der HVV Fahrgastunterstände (SIA JCDecaux).  

Hintergrund ist, dass die Hamburger Hochbahn die Fahrgastunterstände möglichst unmittelbar in der Nähe der Bustüren aufstellen möchte. Aufgrund der erforderlichen Platz- bzw. Sichtverhältnisse werden insbesondere im Alstertal viele Stadtinformationsanlagen (SIA) ausgelagert. Werbevitrinen wurden bzw. werden separat aufgestellt. Damit beeinträchtigen weitere Werbeträger in das ohnehin für Werbeflächen ausgereizte Stadtbild

Aus Sicht des Betreibers ist es verständlich, dass die Werbung optimal wahrgenommen werden und deshalb an exponierter Stelle stehen soll. Dieses Anliegen muss aber hinter der Sicherheit und dem Komfort der Verkehrsteilnehmer zurückstehen.

Außerdem besteht ein öffentliches Interesse daran, dass so wenige Eingriffe wie möglich in das Stadtbild erfolgen. Das ist bei den Vorschlägen der Mitteilung vom 4.6.2012, Drucksachennummer 19/2236 vorgeschlagenen Standorten überwiegend nicht der Fall.

Das Ziel muss sein, die Werbeverträge mit der Firma JC Decaux so zu erfüllen, dass die Interessen der Bürgerinnen und Bürger möglichst nicht beeinträchtigt werden. Das wäre der Fall, wenn die ausgelagerten Werbeträger direkt neben dem jeweiligen Fahrgastunterstand an deren schmalen Seite aufgestellt werden.  

 

Der Regionalausschuss Alstertal beschließt:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Fachbehörde möge bitte veranlassen, dass die auszulagernden Werbeträge direkt neben dem jeweiligen Fahrgastunterstand an deren schmalen Seite aufgestellt werden.

 

Sollte das nicht überall möglich sein, wird die Verwaltung gebeten, diese Fälle erneut vorzulegen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen