Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/2335  

 
 
Betreff: Sackgasse Bauernvogtkoppel - Zufahrt zur Saseler Chaussee über ein Privatgrundstück als Abkürzung dulden?
Beschluss der Bezirksversammlung vom 26.04.2012 (Drs.Nr.: 19/1915)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
16.08.2012 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Alstertal
30.08.2012 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/2335

              20.07.2012


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

16.08.2012

11.2

Regionalausschuss Alstertal

30.08.2012

5.3

 


!Titel!


Sackgasse Bauernvogtkoppel – Zufahrt zur Saseler Chaussee über ein Privatgrundstück als Abkürzung dulden?

Beschluss der Bezirksversammlung vom 26.04.2012 (Drs.Nr.: 19/1915)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Folgender Beschluss wurde gefasst:

 

Das Bezirksamt prüft als zuständige Wegeaufsichtsbehörde, ob durch das Befahren der vorhandenen Gehwegüberfahrt über das Restaurantgrundstück nicht gewollte Verkehrsbewegungen zwischen der Saseler Chaussee und der Bauernvogtkoppel stattfinden und prüft darüber hinaus, mit welchen Mitteln dieser Zustand abgestellt werden kann.

 

Zum Beschluss nimmt Bezirksamt wie folgt Stellung:

 

Zur Prüfung der Situation des Befahrens der vorhandenen Gehwegüberfahrt zwischen der Saseler Chaussee und der Bauernvogtkoppel fand ein Ortstermin mit der Verkehrsabteilung des zuständigen Polizeikommissariats PK35 statt. Als Ergebnis wird festgestellt, dass für das Bezirksamt und das PK nach der Straßenverkehrsverordnung (StVO) keine rechtliche Handhabe besteht, einzugreifen.

In einem Gespräch mit dem Restaurantbetreiber erklärte dieser, die Kette entfernt zu haben, da mehrfach Schäden durch die Kette an den PkW von Restaurantbesuchern entstanden seien. Er zeigte sich aber bereit zu prüfen, ob er ein Schild, mit dem Hinweis die Ein- und Ausfahrt nicht zur Durchfahrt zu benutzen, aufstellt.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen