Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/2337  

 
 
Betreff: Verlegung der Hundewiese im Jacobi-Park
Beschluss der Bezirksversammlung vom 31.05.2012 (Drs.Nr.: 19/2167)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
16.08.2012 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
29.08.2012 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/2337

              20.07.2012


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

16.08.2012

11.4

Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek

29.08.2012

4.3

 


!Titel!


Verlegung der Hundewiese im Jacobi-Park

Beschluss der Bezirksversammlung vom 31.05.2012 (Drs.Nr.: 19/2167)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Folgender Beschluss wurde gefasst:

 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung bittet die Verwaltung zu prüfen, wohin die Hundefreilauffläche innerhalb des Jacobi-Park Geländes verlagert werden kann, damit die direkt angrenzenden Anwohner weniger durch die Tiere beeinträchtigt werden.

 

Zum Beschluss nimmt das Bezirksamt wie folgt Stellung:

 

Eine Überprüfung der Möglichkeiten zur Verlegung der Hundefreilauffläche innerhalb des Jacobi-Parks hat ergeben, dass diese aus folgenden Gründen nicht möglich ist:

 

  1. In großen Teilen des Jacobiparks befinden sich historische Grabsteine und Denkmale, die eine Verlegung nicht erlauben.
  1. Der Jacobipark wird östlich und westlich von geschlossener Wohnbebauung, im Norden von einer Kirche und einer Seniorenwohnanlage sowie im Süden von einem Kinderspielplatz begrenzt, so dass sich kein alternativer Standort anbietet.
  1. Der Jacobipark hat eine maximale Breite von etwa 200 Metern. Eine Verlagerung könnte also keine nennenswerten Effekte im Sinne des Beschlusses der BV erzielen.

Die Hundefreilauffläche wurde erst 2010/2011 mit Bezirkssonderinvestitionsmitteln erweitert und grundinstandgesetzt, so dass eine Verlegung auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht angemessen erscheint.

 


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen