Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3103  

 
 
Betreff: Finanzplanung Kulturinsel Bramfeld
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
  Aktenzeichen:123.30-10
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
24.01.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Wandsbek
21.02.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Finanzen und Kultur
02.04.2013 
Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Kultur ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

Az. 123.30-10              Drucksachen-Nr. 19/3103

              28.12.2012


 

Anfrage

gem. § 27 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


der Mitglieder der Bezirksversammlung Helga Daniel, Dr. Klaus Fischer, Klaus-Dieter Abend und Brigitte Lafrenz (FDP)


 

Beratungsfolge

am

Top

Bezirksversammlung

24.01.2013

15.1

Bezirksversammlung

21.02.2013

15.1

Ausschuss für Finanzen und Kultur

02.04.2013

4.1

 


!Titel!


Finanzplanung Kulturinsel Bramfeld


!Titel!


 


 


Sachverhalt/Fragen

 


Das Bezirksamt beabsichtigt einen Auftrag zur Projektentwicklung sowie Betriebs- und Finanzplanung für die Kulturinsel in Auftrag zu geben, da offensichtlich keines der Finanzierungsmodelle aus der Machbarkeitsstudie realisiert werden kann. Bei einer Finanzplanung sollten die Kosten für das Grundstück nicht außer Acht gelassen werden. Nachfragen die Grundstücke betreffend wurden bislang nicht ausreichend bzw. überhaupt nicht beantwortet.

 

                                                                                                                                                                          22.1.2013

 

Das Bezirksamt Wandsbek (Fragen 1-4 und 6) und die Finanzbehörde (Frage 5) antworten wie folgt:                                                        

 

Wir fragen daher die Verwaltung:

 

1.   Wer ist Eigentümer der Grundstücke in der Bramfelder Chaussee 265 (Brakula und Stadtteilarchiv) und des daneben liegenden Grundstückes des Autohandels (Försterhaus)?

 

Bezirksamt:

 

Das Grundstück Bramfelder Chaussee 261-265 befindet sich im allgemeinen Grundvermögen der FHH. Eigentümer ist die Finanzbehörde, Verwalter ist die Sprinkenhof AG.

 

2.   Wie viel Pachtzins zahlt der Brakula e.V. monatlich aus den Stadtteilkulturfördermitteln in Höhe von 246.000 € jährlich an den Grundstückseigentümer bzw. Sprinckenhof AG?

 

Bezirksamt:

 

Brakula zahlt jährlich 23.000,- € an die Sprinkenhof AG für das Grundstück.

 

3.   Wie viel Miete zahlt das Stadtteilarchiv Bramfeld aus den Fördermitteln in Höhe von 54.000€ jährlich an den Grundeigentümer oder an Brakula e.V.?

 

Bezirksamt:

 

Das Stadtteilarchiv zahlt eine jährliche Miete von 7500,- € an Brakula.

 

4.   Wie hoch wird der Einnahmeverlust für die öffentliche Hand sein nach Kündigung des Autohändlers auf den Grundstück Försterhaus?

 

Bezirksamt:

 

Da ein neuer Mieter / Nutzer noch nicht feststeht, kann eine Einnahmedifferenz noch nicht beziffert werden.

 

5.   Wie bewertet das Immobilienmanagement der Finanzbehörde den aktuellen Verkehrswert dieser Grundstücke in der Bramfelder Chaussee?

 

Finanzbehörde:

 

Der Verkehrswert eines Grundstücks ergibt sich erst zum Zeitpunkt des Verkaufs aufgrund von gesicherter Art und Nutzung. Darüber hinaus werden die örtlichen Markt- und sonstigen Rahmenbedingungen stichtagbezogen in der Wertermittlung berücksichtigt. Im Falle eines Verkaufs würde den Überlegungen zum Verkehrswert der dann jeweils geltende Bodenrichtwert des Gutachterausschusses zu Grunde gelegt werden. Dieser beträgt im vorliegenden Fall derzeit 510 Euro/m² Grundstück bei einer gedachten GFZ (Geschossflächenzahl) von 1,0.

 

6.   Welches Eigenkapital des zukünftigen Betreibers der Kulturinsel Bramfeld kann der Projektentwickler der Finanzplanung zu Grunde legen?

 

Bezirksamt:

 

Der zukünftige Betreiber der Kulturinsel steht noch nicht fest. Die noch auszuschreibende Betriebs- und Finanzplanung soll u.a. umsetzungsfähige Finanzierungs- und Trägermodelle aufzeigen.


 


 


 


 

Anlage/n:

ohne Anlagen