Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3292  

 
 
Betreff: Kostenoptimierung bei provisorischen Straßenreparaturmaßnahmen
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Rahlstedt
13.02.2013 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
28.02.2013 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
11.04.2013 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/3292

              07.02.2013


 

Antrag

der CDU-Fraktion

- öffentlich -


von den Mitgliedern Claudia Folkers, Eckard Graage, Fred Dellmann, Florian Drebber, Michael Kaller und Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Rahlstedt

13.02.2013

5.5

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

28.02.2013

5.1

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

11.04.2013

5.4

 


!Titel!


Kostenoptimierung bei provisorischen Straßenreparaturmaßnahmen

Antrag der CDU-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Leider ist in jüngster Vergangenheit zu beobachten, dass gerade erst notdürftig geflickte Schlaglöcher nach kürzester Zeit, teilweise bereits nach 14 Tagen, wieder als offene Schlaglöcher erkennbar sind.

So geschehen beispielhaft im Verlaufe der Jesselallee und des Nordlandweges.

 

Hier scheint die Art der Reparaturrmaßnahme die Ursache zu sein, konnte man doch während der Durchführung der Reparaturen beobachten, dass lediglich eine Zuschüttung der Schlaglöcher und ein Plätten der Masse mit einer Schaufel erfolgten.

Eine derartige Kurzlebigkeit auch von provisorischen Straßenreparaturmaßnahmen ist jedoch kaum sinnvoll und es ist geboten dieser scheinbar mangelhaften Durchführung entgegenzuwirken.

 

Vor diesem Hintergrund möge der Regionalausschuss folgende Empfehlung für die Bezirksversammlung beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Verwaltung wird gebeten einen Fachreferenten für Straßenreparaturmaßnahmen in den Regionalausschuss Rahlstedt zu entsenden. Hier möge der Fachreferent dem Ausschuss eine Kosten-Nutzenanalyse der unterschiedlich angewandten Maßnahmen zur provisorischen Reparatur von Schlaglöchern vorlegen. Desweiteren wünscht der Ausschuss eine Erläuterung des technischen Regelwerkes, welches Art, Umfang und zu erwartende Lebensdauer von provisorischen Straßenreparaturmaßnahmen beschreibt.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen