Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3298  

 
 
Betreff: Verkehrssituation an der Kreuzung Pezolddamm/August-Krogmann-Straße/Karlshöhe verbessern
Beschluss der Bezirksversammlung vom 24.01.2013 (Drs.Nr.: 19/3068)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
21.02.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
21.03.2013 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/3298

              08.02.2013


 

Mitteilung

des vorsitzenden Mitglieds der Bezirksversammlung

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

21.02.2013

14.16

Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne

21.03.2013

6.2

 


!Titel!


Verkehrssituation an der Kreuzung Pezolddamm/August-Krogmann-Straße/Karlshöhe verbessern

Beschluss der Bezirksversammlung vom 24.01.2013 (Drs.Nr.: 19/3068)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Folgender Beschluss liegt vor:

Die Verwaltung wird gebeten, bei der zuständigen Fachbehörde prüfen zu lassen, ob man mit

einer veränderten Fahrbahnmarkierung hinsichtlich der Linksabbiegespur die Verkehrssituation an

der Kreuzung Petzolddamm / August Krogmann Straße / Karlshöhe verbessern könnte.

 

Die Verkehrsdirektion 52 nimmt als zuständige Straßenverkehrsbehörde wie folgt Stellung:

 

Nach Rücksprache mit dem dort zuständigen Polizeikommissariat 36 sind die Linksabbieger nur in den seltensten Fällen ursächlich für die manchmal in den Verkehrsspitzen auftretenden stauähnlichen Situationen. Falls sich ein kurzes Aufstocken des Verkehrs eingestellt hat, kann in der Regel der in Richtung Berne fahrende Verkehr spätestens nach Ablauf eines zweiten Signalprogrammumlaufs weiterfahren. Diese Situation wird weder dort noch bei der VD 52 als kritisch angesehen und ist mit vielen anderen Örtlichkeiten in Hamburg vergleichbar. Aus unserer Sicht ist daher keine Markierungsänderung erforderlich


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen