Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3374  

 
 
Betreff: Scharbeutzer Straße, Grundinstandsetzung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
11.04.2013 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/3374

              12.03.2013


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

11.04.2013

6.3

 


!Titel!


Scharbeutzer Straße, Grundinstandsetzung


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Mitteilung des Landesbetriebes Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) an den Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus (WVT)

 

Am 10.01.2013 wurde der Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus (WVT) darüber mündlich durch W/MR darüber informiert, dass der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer eine Grundinstandsetzung des Straßenzuges Scharbeutzer Straße/Rahlstedter Bahnhofstraße von der Bargteheider Straße bis zur Rahlstedter Straße beabsichtigt. Hierzu teilt der LSBG dem Ausschuss WVT mit:

 

Die beabsichtigte Grundinstandsetzung Scharbeutzer Straße/Rahlstedter Bahnhofstraße wird vom LSBG aufgrund des schlechten Zustandes der Fahrbahn im Herbst 2013 durchgeführt werden. Die Grundinstandsetzung wird einen Vollausbau der Fahrbahn wie im Bestand und Verbesserungen für den Radverkehr beinhalten. Eine regelkonforme Ausbildung der Radwege ist aufgrund der fehlenden Breiten allerdings überwiegend nicht möglich. In den Kreuzungen sollen die Radfurten (wo es möglich ist als „Berliner Lösung“) fahrbahnnah ausgebildet werden.

 

Eine Realisierung in 2013 geht allerdings nur, weil wir nur geringfügige Änderungen gegenüber dem Bestand vornehmen und deshalb auf eine Planabstimmung im Rahmen eines Ver­schickungsverfahrens verzichten werden. Die Änderungen werden vom LSBG zu gegebener Zeit lediglich zur Kenntnis verschickt. Aufgrund der kurzen Fristen, die für eine Realisierung in 2013 einzuhalten sind, sind dann keine gravierenden Änderungen der Planung mehr möglich.

 

Der LSBG bittet um zustimmende Kenntnisnahme.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Ausschuss wird um zustimmende Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen