Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3409  

 
 
Betreff: Campus Steilshoop / Bildungs- und Quartierszentrum
Sachstand und weiteres Verfahren
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Planungsausschuss
26.03.2013 
Sitzung des Planungsausschusses ungeändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss
10.04.2013 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
08.04.2013 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne
18.04.2013 
Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/3409

              18.03.2013


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Planungsausschuss

26.03.2013

5.1

Ausschuss für soziale Stadtentwicklung

08.04.2013

6.3

Jugendhilfeausschuss

10.04.2013

7.4

Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne

18.04.2013

5.2

 


!Titel!


Campus Steilshoop / Bildungs- und Quartierszentrum

Sachstand und weiteres Verfahren


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Am 08. November 2012 hat der Präses der Behörde für Schule und Berufsbildung der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass das heutige Bildungszentrum Steilshoop am Gropiusring weitestgehend abgerissen wird und an dem Standort Neubauten für die Stadtteilschule, die bisher am Borchertring untergebrachte Grundschule sowie ein neues Quartierszentrum mit Bildungs- Beratungs- und Freizeitangeboten errichtet werden. Ziel des Vorhabens ist es, eine bedarfsgerechte Sozial-, Kultur-, Sport- und Bildungsinfrastruktur für den Stadtteil zu entwickeln sowie Möglichkeiten für ergänzenden Wohnungsbau zu ermitteln.

 

Das geplante Bildungs- und Quartierszentrum, dass unter dem Arbeitstitel „Campus Steilshoop“ entwickelt wird, soll auf der Grundlage eines voraussichtlich im Sommer 2013 beginnenden hochbaulichen / freiraumplanerischen Wettbewerbs entstehen.

 

Um eine Kosten sparende und effiziente Gesamtlösung zu erreichen, ist es einerseits geboten, für den gesamten Campus ein inhaltliches Konzept und ein darauf aufbauendes abgestimmtes Raumprogramm zu erstellen, um vor Beginn der hochbaulichen Planung die dafür benötigten Vorgaben festzulegen. Nachfolgende Anpassungserfordernisse der Planung könnten sonst zu erheblichen Folgekosten führen.

 

Andererseits ist es ebenso erforderlich, die Entwicklung des „Campus Steilshoop“ in einen geordneten räumlichen Gesamtkontext zu integrieren, um die künftige Nachbarschaft unterschiedlicher Nutzungen – auch des Sports, des Freiraums und ggf. zusätzlichen Wohnungsbaus - am Nordrand Steilshoops verträglich auszugestalten.

 

Das Bezirksamt - Fachamt Sozialraummanagement - hat daher im Februar 2013 die steg Hamburg mit der Projektentwicklung für das Quartierszentrum beauftragt. Bis zum Start des Wettbewerbsverfahrens im Juni 2013 sollen folgende Aufgaben erfüllt werden:

        Erstellung eines inhaltlich-konzeptionell abgestimmten Raumprogramms für das Quartierszentrum auf dem „Campus Steilshoop“ als Planungsvorgabe

        Erstellung eines Finanzierungskonzeptes für Bau und Betrieb mit Klärung der Grundstücks, Eigentums- und Organisationsfragen

In diesem Zuge Aufbau einer Struktur zur weiteren Steuerung der Projektentwicklung und Kommunikation (Schnittstellenfunktion)

 

Die steg führt hierzu Gespräche mit den in Frage kommenden Hauptnutzern (Haus der Jugend, Elternschule, Erziehungsberatung, Stadtteiltreff AGDAZ, Beschäftigungsträger Alraune etc.).

 

Außerdem hat das Bezirksamt - Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung - im März 2013 das Planungsbüro PPL mit der Erstellung einer Rahmenplanung Steilshoop-Nord für die Fläche zwischen der Großsiedlung Steilshoop und dem Bramfelder See bzw. der benachbarten Kleingartenanlage beauftragt. Ziel ist die zeitnahe Entwicklung einer übergeordneten räumlichen Gesamtkonzeption zur künftigen Nutzungsverteilung im Planungsraum, welche die angestrebten Nutzungen unter Berücksichtigung der maßgebenden Rahmenbedingungen in verträglicher Weise im Planungsraum ordnet. Erste Zwischenergebnisse sollen zum Zeitpunkt der Wettbewerbsauslobung für den „Campus Steilshoop“ vorliegen.

 

Die Verwaltung beabsichtigt, die zuständigen Gremien des Bezirksamtes in Abhängigkeit von Verfahrensstand und Betroffenheit zu gegebener Zeit erneut zu unterrichten.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Planungsausschuss wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

Übersicht über den Planungsraum der Rahmenplanung